csrf
NLvoorelkaar logo
NLvoorelkaar

Begeisterte Frau fühlt sich gemeinsam stärker

Wir suchen eine Kumpelin für eine Frau in den Sechzigern aus Amstelveen. Die Frau fühlt sich oft ängstlich, was es ihr schwer macht, selbstständig etwas zu unternehmen. Sie würde gerne nach draußen gehen, findet es aber oft zu aufregend, rauszugehen. Sie fühlt sich mit jemandem stärker. Die Frau wurde zuvor mit einem Kumpel verbunden. Erfahrungsgemäß kann sie einen Buddy-Termin nicht immer durchsetzen. Ein Kumpel sollte in der Lage sein, damit umzugehen. Die Frau wünscht sich eine weibliche Begleitung. Jemand, der ruhig, flexibel und sozial kompetent ist und mitdenkt. Ihr Kumpel muss das Verständnis und die Geduld dafür aufbringen können, dass es für sie nicht so einfach ist, so etwas zu tun. Aber bei diesem Buddy-Kontakt geht es hauptsächlich darum, durch einen persönlichen Kontakt etwas Ablenkung und Spaß zu bieten. Sie können die Frau zu Hause besuchen. Bitte beachten Sie, dass sie und ihr Mann im Haus rauchen. Die Frau denkt, es wäre schön (wenn es ihr gelingt), irgendwo in ihrer Nachbarschaft spazieren zu gehen. Oder zu evtl gemeinsam in die Bibliothek, auf den Ziegenhof oder ins Museum gehen. Bist du daran interessiert, ihr Kumpel zu werden? Lesen Sie unten, wie das funktioniert. Als Freiwilliger im Roads Buddy-Projekt verbinden wir Sie mit einem regelmäßigen Teilnehmer: Ihrem Buddy. Wir verbinden den Teilnehmer und den Freiwilligen unter anderem auf der Grundlage gemeinsamer Interessen. Die Funktion dieses Buddy-Kontaktes besteht darin, die soziale Isolation eines Teilnehmers mit einer psychischen Vulnerabilität durch gemeinsames Ausgehen zu durchbrechen oder zu verhindern. Als Volunteer sorgst du für Ablenkung und ein bisschen Spaß. Es ist wichtig, dass Sie bereit sind, sich ein Jahr lang (länger möglich) alle zwei Wochen mit Ihrem Buddy zu treffen. Sie sind auch bereit, in ein „offenes“ Meeting einzutreten, ohne den Gesprächspartner verändern zu wollen. Das erfordert manchmal Anpassungsfähigkeit. Arbeitszeit: Tagsüber oder abends, unter der Woche oder am Wochenende: Alles ist möglich. Wenn Sie Buddy des anderen werden, treffen Sie sich ein Jahr lang alle zwei Wochen. Wann und wo Sie sich treffen, entscheiden Sie immer in gemeinsamer Absprache mit Ihrem Buddy. Aufnahmeverfahren: Ansprechpartner Roads Maatjesproject: Jorise (Mo, Mi, Do). Kontaktieren Sie uns gerne für ein Kennenlerngespräch. Wenn du dich definitiv als Volunteer anmeldest, wirst du von einem Teilnehmer interviewt. Nach diesem Gespräch können Sie am nächsten Tag angeben, ob Sie ein Buddy-Paar werden möchten. Ja = Kontakt aufnehmen. Nein = neues Gespräch mit einem anderen Buddy.

mehr lesen

Regelmäßig

Amstelveen

Kumpel & Gesellschaft

Beschreibung

Dieser Text wurde automatisch aus Niederländisch übersetzt.
Wir suchen eine Kumpelin für eine Frau in den Sechzigern aus Amstelveen. Die Frau fühlt sich oft ängstlich, was es ihr schwer macht, selbstständig etwas zu unternehmen. Sie würde gerne nach draußen gehen, findet es aber oft zu aufregend, rauszugehen. Sie fühlt sich mit jemandem stärker.

Die Frau wurde zuvor mit einem Kumpel verbunden. Erfahrungsgemäß kann sie einen Buddy-Termin nicht immer durchsetzen. Ein Kumpel sollte in der Lage sein, damit umzugehen.

Die Frau wünscht sich eine weibliche Begleitung. Jemand, der ruhig, flexibel und sozial kompetent ist und mitdenkt. Ihr Kumpel muss das Verständnis und die Geduld dafür aufbringen können, dass es für sie nicht so einfach ist, so etwas zu tun.

Aber bei diesem Buddy-Kontakt geht es hauptsächlich darum, durch einen persönlichen Kontakt etwas Ablenkung und Spaß zu bieten. Sie können die Frau zu Hause besuchen. Bitte beachten Sie, dass sie und ihr Mann im Haus rauchen. Die Frau denkt, es wäre schön (wenn es ihr gelingt), irgendwo in ihrer Nachbarschaft spazieren zu gehen. Oder zu evtl gemeinsam in die Bibliothek, auf den Ziegenhof oder ins Museum gehen.

Bist du daran interessiert, ihr Kumpel zu werden? Lesen Sie unten, wie das funktioniert.

Als Freiwilliger im Roads Buddy-Projekt verbinden wir Sie mit einem regelmäßigen Teilnehmer: Ihrem Buddy. Wir verbinden den Teilnehmer und den Freiwilligen unter anderem auf der Grundlage gemeinsamer Interessen. Die Funktion dieses Buddy-Kontaktes besteht darin, die soziale Isolation eines Teilnehmers mit einer psychischen Vulnerabilität durch gemeinsames Ausgehen zu durchbrechen oder zu verhindern. Als Volunteer sorgst du für Ablenkung und ein bisschen Spaß.

Es ist wichtig, dass Sie bereit sind, sich ein Jahr lang (länger möglich) alle zwei Wochen mit Ihrem Buddy zu treffen. Sie sind auch bereit, in ein „offenes“ Meeting einzutreten, ohne den Gesprächspartner verändern zu wollen. Das erfordert manchmal Anpassungsfähigkeit.

Arbeitszeit:
Tagsüber oder abends, unter der Woche oder am Wochenende: Alles ist möglich. Wenn Sie Buddy des anderen werden, treffen Sie sich ein Jahr lang alle zwei Wochen. Wann und wo Sie sich treffen, entscheiden Sie immer in gemeinsamer Absprache mit Ihrem Buddy.

Aufnahmeverfahren:
Ansprechpartner Roads Maatjesproject: Jorise (Mo, Mi, Do).
Kontaktieren Sie uns gerne für ein Kennenlerngespräch. Wenn du dich definitiv als Volunteer anmeldest, wirst du von einem Teilnehmer interviewt. Nach diesem Gespräch können Sie am nächsten Tag angeben, ob Sie ein Buddy-Paar werden möchten.
Ja = Kontakt aufnehmen. Nein = neues Gespräch mit einem anderen Buddy.

Praktische Informationen

Standort

Amstelveen

Impact

Wirkungsbereich

Soziales Wohlergehen

Kategorien

Kumpel & Gesellschaft
Teilen:
Speichern:
Drucken:

Oder sehen Sie mehr von Roads Maatjesproject

Haarlemmermeer, Aalsmeer, Amstelveen

Auf der Suche nach einem Wander- oder Fahrradpartner!

Roads Maatjesproject

Gehen Sie gerne wandern oder Rad fahren? Und bist du kontaktfreudig? Vielleicht ist es etwas für Sie, mit einem unserer Teilnehmer Spaziergänge und/oder Radtouren zu unternehmen und ihm oder ihr bei dieser Aktivität ein offenes Ohr oder eine angenehme Ablenkung zu bieten. Was werden Sie tun? Wir verknüpfen Sie mit einem festen Teilnehmer. Die Verknüpfung erfolgt auf Basis gemeinsamer Wünsche und Interessen. Sie bilden ein Buddy-Paar für ein Jahr. Sie treffen sich alle zwei Wochen. Als Freiwilliger sorgst du für Abwechslung und ein bisschen Spaß, in diesem Fall indem du Wander- und/oder Radtouren unternimmst. Unsere Teilnehmer Bei unseren Teilnehmern handelt es sich um Menschen, die sich aufgrund einer psychischen Verletzlichkeit einsam fühlen und sich nicht trauen, sich selbstständig in einem sozialen Umfeld zu bewegen. Als Freiwilliger durchbrechen Sie seine Einsamkeit. Wichtig ist, dass Sie bereit sind, „offen“ in Kontakt zu treten, ohne Ihren Kumpel wechseln zu wollen. Methode Der Projektleiter hält als Freiwilliger den Kontakt zu Ihnen. Newsletter halten Sie auf dem Laufenden. Buddy-Paare müssen sich an die Regeln des RIVM halten. Sowohl der Freiwillige als auch der Teilnehmer müssen sich mit diesen Regeln wohl fühlen. Arbeitszeit Tagsüber oder abends, unter der Woche oder am Wochenende: Alles ist möglich. Wann und wo du dich triffst, entscheidest du immer in gemeinsamer Absprache mit deinem Buddy. Aufnahmeverfahren Kontaktieren Sie uns gerne für ein Einführungsgespräch mit dem Projektleiter. Wenn Sie sich definitiv als Freiwilliger anmelden, treffen Sie sich mit einem Teilnehmer. Nach diesem Treffen können Sie angeben, ob Sie gemeinsam ein Buddy-Paar werden möchten. Ja = Kontakt aufnehmen. Nein = neues Gespräch mit einem anderen Kumpel. Bist du interessiert? Möchten Sie jemandem (in Ihrer Nähe) soziale Ablenkung bieten und etwas mit ihm oder ihr unternehmen? Bitte hinterlassen Sie eine Nachricht mit Ihrem Namen und Ihrer Telefonnummer. Ich würde Sie gerne telefonisch treffen. Dies ist selbstverständlich völlig unverbindlich und dient der Orientierung. Beste grüße, Chantal Roads Buddy-Projekt

Regelmäßig
Amstelveen

Eine Frau ab 50 wünscht sich eine kreative Begleiterin

Roads Maatjesproject

Wir suchen einen Kumpel für eine Frau über fünfzig aus Nes aan de Amstel. Die Frau lebt unter Aufsicht. Frauen brauchen mehr persönlichen Kontakt. Es wäre schön, wenn jemand von außerhalb sie besuchen und etwas Kreatives mit ihr unternehmen könnte. Zum Beispiel gemeinsames Malen, Blumenarrangement basteln oder Yoga. Die Frau wünscht sich eine etwa fünfzigjährige Begleiterin. Jemand, der nicht bevormundet, sondern freundlich, respektvoll und beruhigend ist. Und wer hat die Geduld, mit ihr umzuziehen. Die Frau ist im Kontakt sehr variabel; In einem Moment führen Sie vielleicht ein nettes Gespräch mit ihr und im nächsten Moment ist sie vielleicht etwas verwirrt. Ihre Verfügbarkeit erfolgt nach Absprache und hängt vom Zeitplan ihrer Tagesaktivitäten ab. Die Frau raucht, nicht viel, sie hat regelmäßig Rauchmomente. Bist du daran interessiert, ihr Kumpel zu werden? Lesen Sie weiter unten, wie das funktioniert. Als Freiwilliger im Roads Buddy-Projekt bringen wir Sie mit einem regelmäßigen Teilnehmer zusammen: Ihrem Kumpel. Wir verbinden den Teilnehmer und den Freiwilligen unter anderem auf der Grundlage gemeinsamer Interessen. Die Funktion dieses Buddy-Kontakts besteht darin, die soziale Isolation eines Teilnehmers mit einer psychischen Anfälligkeit durch gemeinsames Ausgehen zu durchbrechen bzw. zu verhindern. Als Freiwilliger sorgst du für Abwechslung und ein bisschen Spaß. Es ist wichtig, dass Sie bereit sind, sich ein Jahr lang alle zwei Wochen mit Ihrem Kumpel zu treffen (länger ist möglich). Darüber hinaus sind Sie bereit, „offen“ auf die Begegnung einzugehen, ohne den anderen verändern zu wollen. Das erfordert manchmal Anpassungsfähigkeit. Arbeitszeit: Tagsüber oder abends, unter der Woche oder am Wochenende: alles möglich. Wenn Sie Buddy werden, treffen Sie sich ein Jahr lang alle zwei Wochen. Wann und wo ihr euch trifft, entscheidet immer ihr in gemeinsamer Absprache mit eurem Buddy. Aufnahmeverfahren: Ansprechpartner Roads Maatjesproject: Jorise (Mo, Di, Do). Für ein Kennenlerngespräch können Sie uns gerne kontaktieren. Wenn Sie sich definitiv als Freiwilliger anmelden, folgt ein Interview mit einem Teilnehmer. Nach diesem Gespräch können Sie am nächsten Tag angeben, ob Sie ein Buddy-Paar werden möchten. Ja = Kontakt aufnehmen. Nein = neues Gespräch mit einem anderen Kumpel.

Regelmäßig
Aalsmeer

Wer liebt sonst noch Tiere?

Roads Maatjesproject

Wir suchen einen Kumpel für eine 35-jährige Frau aus Kudelstaart. Die Frau hat körperliche Beschwerden, die sie auf den Rollstuhl angewiesen machen. Außerdem findet sie es spannend und schwierig, mit anderen in Kontakt zu treten. Sie weiß nicht wirklich, wie sie sich in einer sozialen Situation verhalten, was sie sagen oder tun soll. Die Frau hatte schon früher Kumpels, und das fand sie positiv. Sie würde gerne wieder mit einem Kumpel verkuppelt werden. Beim vorherigen Buddy-Kontakt genoss sie es, sich auf etwas freuen zu können und mit jemandem etwas Lustiges zu unternehmen. Zum Beispiel nach draußen gehen (mit ihrem Hund). Oder um ein Kino, einen Bauernhof oder einen Streichelzoo zu besuchen. Wenn Sie ihre neue Freundin werden möchten, seien Sie sich darüber im Klaren, dass dieser Frau der Kontakt wichtiger ist als die Aktivität. Für sie geht es um Ablenkung und Spaß. Und dass sie sich bei ihrem Kumpel wohlfühlen kann. Darüber hinaus ist es wichtig, dass Sie als Freiwilliger akzeptieren können, dass sie möglicherweise andere Entscheidungen trifft als Sie als Freiwilliger, dass Sie die andere Person nicht „verändern“ wollen, sondern sie so akzeptieren können, wie sie ist. Der Frau würde es gefallen, wenn ihr Kumpel Tiere mag. Auch das gemeinsame Interesse an Tieren ist Gesprächsthema. Die Frau nutzt einen Spezialtransport. Während eines Buddy-Ausflugs muss ihr Kumpel ihren Rollstuhl schieben. Sie kann ein paar hundert Meter laufen. Die Aktivitäten müssen kostengünstig sein. Sie raucht nicht. Bist du daran interessiert, ihr Kumpel zu werden? Lesen Sie weiter unten, wie das funktioniert. Als Freiwilliger im Roads Buddy-Projekt bringen wir Sie mit einem regelmäßigen Teilnehmer zusammen: Ihrem Kumpel. Wir verbinden den Teilnehmer und den Freiwilligen unter anderem auf der Grundlage gemeinsamer Interessen. Die Funktion dieses Buddy-Kontakts besteht darin, die soziale Isolation eines Teilnehmers mit einer psychischen Anfälligkeit durch gemeinsames Ausgehen zu durchbrechen bzw. zu verhindern. Als Freiwilliger sorgst du für Abwechslung und ein bisschen Spaß. Es ist wichtig, dass Sie bereit sind, sich ein Jahr lang alle zwei Wochen mit Ihrem Kumpel zu treffen (länger ist möglich). Darüber hinaus sind Sie bereit, „offen“ auf die Begegnung einzugehen, ohne den anderen verändern zu wollen. Das erfordert manchmal Anpassungsfähigkeit. Arbeitszeit: Tagsüber oder abends, unter der Woche oder am Wochenende: alles möglich. Wenn Sie Buddy werden, treffen Sie sich ein Jahr lang alle zwei Wochen. Wann und wo ihr euch trifft, entscheidet immer ihr in gemeinsamer Absprache mit eurem Buddy. Aufnahmeverfahren: Ansprechpartner Roads Maatjesproject: Jorise (Mo, Mi, Do). Für ein Kennenlerngespräch können Sie uns gerne kontaktieren. Wenn Sie sich definitiv als Freiwilliger anmelden, folgt ein Interview mit einem Teilnehmer. Nach diesem Gespräch können Sie am nächsten Tag angeben, ob Sie ein Buddy-Paar werden möchten. Ja = Kontakt aufnehmen. Nein = neues Gespräch mit einem anderen Kumpel.

Regelmäßig
Amstelveen

Frau mit Lichtverst. Einschränkung wünscht Kumpel

Roads Maatjesproject

Wir suchen einen Kumpel für eine 64-jährige Frau aus Amstelveen. Die Frau hat eine leichte geistige Behinderung. Sie kann selbst überall hingehen, aber es macht ihr viel mehr Spaß, mit jemandem eine Aktivität zu unternehmen. Die Frau wurde schon einmal mit einem Kumpel in Verbindung gebracht. Daran hat sie sehr positive Erinnerungen. Sie möchte Spaß haben und mit einem Kumpel lachen. Aber sie muss ihrem Kumpel auch sagen können, was sie stört. Und manchmal ist sie von etwas so begeistert, dass sie das Thema gerne in der Schwebe hält. Sie geht gerne mit ihrem Kumpel in ein Gartencenter, Einkaufszentrum oder auf die Terrasse. Sie wünscht sich einen Kumpel, der ein wenig Geduld mit ihr hat. Jemand, der akzeptiert, dass sie raucht, und der nicht überrascht ist, dass sie pflegeleicht ist. Bist du daran interessiert, ihr Kumpel zu werden? Lesen Sie weiter unten, wie das funktioniert. Als Freiwilliger im Roads Buddy-Projekt bringen wir Sie mit einem regelmäßigen Teilnehmer zusammen: Ihrem Kumpel. Wir verbinden den Teilnehmer und den Freiwilligen unter anderem auf der Grundlage gemeinsamer Interessen. Die Funktion dieses Buddy-Kontakts besteht darin, die soziale Isolation eines Teilnehmers mit einer psychischen Anfälligkeit durch gemeinsames Ausgehen zu durchbrechen bzw. zu verhindern. Als Freiwilliger sorgst du für Abwechslung und ein bisschen Spaß. Es ist wichtig, dass Sie bereit sind, sich ein Jahr lang alle zwei Wochen mit Ihrem Kumpel zu treffen (länger ist möglich). Darüber hinaus sind Sie bereit, „offen“ auf die Begegnung einzugehen, ohne den anderen verändern zu wollen. Das erfordert manchmal Anpassungsfähigkeit. Arbeitszeit: Tagsüber oder abends, unter der Woche oder am Wochenende: alles möglich. Wenn Sie Buddy werden, treffen Sie sich ein Jahr lang alle zwei Wochen. Wann und wo ihr euch trifft, entscheidet immer ihr in gemeinsamer Absprache mit eurem Buddy. Aufnahmeverfahren: Ansprechpartner Roads Maatjesproject: Jorise (Mo, Mi, Do). Für ein Kennenlerngespräch können Sie uns gerne kontaktieren. Wenn Sie sich definitiv als Freiwilliger anmelden, folgt ein Interview mit einem Teilnehmer. Nach diesem Gespräch können Sie am nächsten Tag angeben, ob Sie ein Buddy-Paar werden möchten. Ja = Kontakt aufnehmen. Nein = neues Gespräch mit einem anderen Kumpel.

Regelmäßig
Haarlemmermeer

Mann wünscht Kumpel für Hausbesuch

Roads Maatjesproject

Wir suchen einen Buddy (m/w) für einen Mann ab sechzig plus. Der Mann lebt seit mehreren Jahren in Hoofddorp. Er arbeitete schon immer im Gastgewerbe und war daher eine Menge Leute. Seit er mit Krankheit und Schmerzen zu kämpfen hat, sitzt er zu Hause und es fällt ihm schwer, ausreichend soziale Kontakte aufzubauen. Er würde es lieben, wenn er mit einem Kumpel gepaart wäre, der ihn besuchen oder von zu Hause abholen würde. Wenn es ihm körperlich schlechter geht, isst er gerne mit seinem Kumpel zu Hause zu Abend, spielt Rummikub oder liest etwas und redet darüber. An besseren Tagen möchte er gerne raus. Eine schlechte Hüfte macht ihm das Gehen schwer. Aber manchmal funktioniert es, einen kleinen Umweg zu machen. Das Alter des Kumpels ist ihm egal. Er findet es wichtig, dass es klick macht, dass es gegenseitigen Respekt gibt und dass gute Gespräche geführt werden. Schön wäre es auch, wenn sein Kumpel, so wie er, nett, interessiert und umsorgt ist und er mit seinem Kumpel lachen könnte. Er trifft sich lieber tagsüber. Bist du daran interessiert, sein Kumpel zu werden? Lesen Sie unten, wie das funktioniert. Als Freiwilliger im Roads Buddy-Projekt verbinden wir Sie mit einem regelmäßigen Teilnehmer: Ihrem Buddy. Wir verbinden den Teilnehmer und den Freiwilligen unter anderem auf der Grundlage gemeinsamer Interessen. Die Funktion dieses Buddy-Kontaktes besteht darin, die soziale Isolation eines Teilnehmers mit einer psychischen Vulnerabilität durch gemeinsames Ausgehen zu durchbrechen oder zu verhindern. Als Volunteer sorgst du für Ablenkung und ein bisschen Spaß. Es ist wichtig, dass Sie bereit sind, sich ein Jahr lang (länger möglich) alle zwei Wochen mit Ihrem Buddy zu treffen. Außerdem sind Sie bereit, auf eine „offene“ Begegnung einzugehen, ohne den anderen verändern zu wollen. Das erfordert manchmal Anpassungsfähigkeit. Arbeitszeit: Tagsüber oder abends, unter der Woche oder am Wochenende: Alles ist möglich. Wenn Sie Buddy des anderen werden, treffen Sie sich ein Jahr lang alle zwei Wochen. Wann und wo Sie sich treffen, entscheiden Sie immer in gemeinsamer Absprache mit Ihrem Buddy. Aufnahmeverfahren: Ansprechpartner Roads Maatjesproject: Jorise (Mo, Mi, Do). Kontaktieren Sie uns gerne für ein Kennenlerngespräch. Wenn du dich definitiv als Volunteer anmeldest, wirst du von einem Teilnehmer interviewt. Nach diesem Gespräch können Sie am nächsten Tag angeben, ob Sie ein Buddy-Paar werden möchten. Ja = Kontakt aufnehmen. Nein = neues Gespräch mit einem anderen Buddy.

Regelmäßig
Amstelveen

Hundehalter(in) als Kumpel gesucht

Roads Maatjesproject

Für eine Frau über fünfzig aus Amstelveen suchen wir einen Kumpel zwischen zwanzig und siebzig, der mit ihr im Amsterdamse Bos, im Broerserpark, im Thijssepark oder im Braak in Amstelveen spazieren gehen möchte. Hast du einen Hund? Dann kann es kommen. Weil die Frau Hunde mag. Die Frau wünscht sich einen fürsorglichen Begleiter, der nett und gemütlich zu ihr ist und sich mit ihr über Themen wie Disney, Musik, Häkeln, Stricken, Zeichnen und dies und das unterhalten möchte. Die Stimmung der Frau schwankt etwas; In einem Moment fühlt sie sich ein wenig stimuliert und im nächsten ist sie fröhlich. Deshalb profitiert sie von klaren Absprachen und trifft sich am liebsten immer am gleichen Tag und zur selben Uhrzeit mit ihrem Buddy. Als Volunteer muss man etwas Geduld mit ihr haben und nicht die Erwartung haben, dass man immer wieder Spaß bekommt. Tiefe Gespräche sollte man mit ihr auch nicht erwarten, die Begegnungen bleiben eher leicht. Was sie glücklich macht, ist, dass Sie alle zwei Wochen mit ihr spazieren gehen und ihr etwas Spaß und Ablenkung bieten. Bist du daran interessiert, ihr Kumpel zu werden? Lesen Sie unten, wie das funktioniert. Als Freiwilliger im Roads Buddy-Projekt verbinden wir Sie mit einem regelmäßigen Teilnehmer: Ihrem Buddy. Wir verbinden den Teilnehmer und den Freiwilligen unter anderem auf der Grundlage gemeinsamer Interessen. Die Funktion dieses Buddy-Kontaktes besteht darin, die soziale Isolation eines Teilnehmers mit einer psychischen Vulnerabilität durch gemeinsames Ausgehen zu durchbrechen oder zu verhindern. Als Volunteer sorgst du für Ablenkung und ein bisschen Spaß. Es ist wichtig, dass Sie bereit sind, sich ein Jahr lang (länger möglich) alle zwei Wochen mit Ihrem Buddy zu treffen. Sie sind auch bereit, in ein „offenes“ Meeting einzutreten, ohne den Gesprächspartner verändern zu wollen. Das erfordert manchmal Anpassungsfähigkeit. Arbeitszeit: Tagsüber oder abends, unter der Woche oder am Wochenende: Alles ist möglich. Wenn Sie Buddy des anderen werden, treffen Sie sich ein Jahr lang alle zwei Wochen. Wann und wo Sie sich treffen, entscheiden Sie immer in gemeinsamer Absprache mit Ihrem Buddy. Aufnahmeverfahren: Ansprechpartner Roads Maatjesproject: Jorise (Mo, Mi, Do). Kontaktieren Sie uns gerne für ein Kennenlerngespräch. Wenn du dich definitiv als Volunteer anmeldest, wirst du von einem Teilnehmer interviewt. Nach diesem Gespräch können Sie am nächsten Tag angeben, ob Sie ein Buddy-Paar werden möchten. Ja = Kontakt aufnehmen. Nein = neues Gespräch mit einem anderen Buddy.

Regelmäßig
Amstelveen

Frau geht lieber zusammen aus als alleine

Roads Maatjesproject

Wir suchen einen Kumpel für eine Frau um die sechzig Jahre. Die Frau kann sich manchmal einsam fühlen. Sie hat ein kleines Netzwerk von Leuten, die sie nicht oft sieht. Sie ist oft alleine unterwegs. Aber sie würde viel lieber etwas zusammen mit jemandem unternehmen. Sie wünscht sich einen Kumpel von fünfunddreißig Jahren oder älter. Gemeinsam geht sie gerne wandern, Rad fahren, ins Kino oder ins Museum. Sie trifft sich am liebsten nachmittags. Sie raucht nicht. Bist du daran interessiert, ihr Kumpel zu werden? Lesen Sie unten, wie das funktioniert. Als Freiwilliger im Roads Buddy-Projekt verbinden wir Sie mit einem regelmäßigen Teilnehmer: Ihrem Buddy. Wir verbinden den Teilnehmer und den Freiwilligen unter anderem auf der Grundlage gemeinsamer Interessen. Die Funktion dieses Buddy-Kontaktes besteht darin, die soziale Isolation eines Teilnehmers mit einer psychischen Vulnerabilität durch gemeinsames Ausgehen zu durchbrechen oder zu verhindern. Als Volunteer sorgst du für Ablenkung und ein bisschen Spaß. Es ist wichtig, dass Sie bereit sind, sich ein Jahr lang (länger möglich) alle zwei Wochen mit Ihrem Buddy zu treffen. Außerdem sind Sie bereit, auf eine „offene“ Begegnung einzugehen, ohne den anderen verändern zu wollen. Das erfordert manchmal Anpassungsfähigkeit. Arbeitszeit: Tagsüber oder abends, unter der Woche oder am Wochenende: Alles ist möglich. Wenn Sie Buddy des anderen werden, treffen Sie sich ein Jahr lang alle zwei Wochen. Wann und wo Sie sich treffen, entscheiden Sie immer in gemeinsamer Absprache mit Ihrem Buddy. Aufnahmeverfahren: Ansprechpartner Roads Maatjesproject: Jorise (Mo, Mi, Do). Kontaktieren Sie uns gerne für ein Kennenlerngespräch. Wenn du dich definitiv als Volunteer anmeldest, folgt ein Interview mit einem Teilnehmer. Nach diesem Gespräch können Sie am nächsten Tag angeben, ob Sie ein Buddy-Paar werden möchten. Ja = Kontakt aufnehmen. Nein = neues Gespräch mit einem anderen Buddy.

Regelmäßig
Amstelveen

Mann (60) möchte einen Kumpel zu Besuch haben

Roads Maatjesproject

Wir suchen einen Kumpel für einen sechzigjährigen Mann aus Amstelveen. Der Mann hat Schwierigkeiten beim Gehen und hat in seinem Leben viel durchgemacht. Das hat ihn geistig und körperlich ausgebrannt. Es fällt ihm schwer zu verstehen, dass er einst eine gute Ausbildung und einen guten Job im Gesundheitswesen hatte und jetzt selbst Patient ist. Er fühlt sich isoliert. Über Videoanrufe hat er täglich Kontakt zu Familienmitgliedern, die nicht in den Niederlanden leben. Darüber hinaus hat er keine sozialen Kontakte. Er macht enttäuschende Erfahrungen im Kontakt mit Menschen und es fällt ihm schwer, Menschen zu vertrauen. Der Mann möchte einen Kumpel, mit dem er reden kann, ohne dass sein Kumpel ihn verhört. Besonders am Anfang möchte er seinen Kumpel auf eine ruhige Art und Weise kennenlernen. Er redet gerne über wissenschaftliche Themen oder möchte philosophieren. Angesichts der Kultur des Landes, in dem er aufgewachsen ist, ist es nicht üblich, sehr direkte Fragen zu stellen. Deshalb suchen wir für ihn einen Kumpel, der das Gespür hat, Interesse zu zeigen, ohne tiefe Fragen zu stellen. Der Buddy-Kontakt findet zunächst bei ihm zu Hause statt. Vielleicht möchte und kann er irgendwann nach draußen gehen. Das wird nicht mehr weit sein. Er kann maximal fünf Minuten stehen. Möglicherweise muss er an einem schlechten Tag mit großen Schmerzen absagen. Der Mann kann direkt sein, ist klar und ehrlich. Er legt Wert auf gute Hygiene. Er raucht drinnen. Bist du daran interessiert, sein Kumpel zu werden? Lesen Sie weiter unten, wie das funktioniert. Als Freiwilliger im Roads Buddy-Projekt bringen wir Sie mit einem regelmäßigen Teilnehmer zusammen: Ihrem Kumpel. Wir verbinden den Teilnehmer und den Freiwilligen unter anderem auf der Grundlage gemeinsamer Interessen. Die Funktion dieses Buddy-Kontakts besteht darin, die soziale Isolation eines Teilnehmers mit einer psychischen Anfälligkeit durch gemeinsames Ausgehen zu durchbrechen bzw. zu verhindern. Als Freiwilliger sorgst du für Abwechslung und ein bisschen Spaß. Es ist wichtig, dass Sie bereit sind, sich ein Jahr lang alle zwei Wochen mit Ihrem Kumpel zu treffen (länger ist möglich). Darüber hinaus sind Sie bereit, „offen“ auf die Begegnung einzugehen, ohne den anderen verändern zu wollen. Das erfordert manchmal Anpassungsfähigkeit. Arbeitszeit: Tagsüber oder abends, unter der Woche oder am Wochenende: alles möglich. Wenn Sie Buddy werden, treffen Sie sich ein Jahr lang alle zwei Wochen. Wann und wo ihr euch trifft, entscheidet immer ihr in gemeinsamer Absprache mit eurem Buddy. Aufnahmeverfahren: Ansprechpartner Roads Maatjesproject: Jorise (Mo, Mi, Do). Für ein Kennenlerngespräch können Sie uns gerne kontaktieren. Wenn Sie sich definitiv als Freiwilliger anmelden, folgt ein Interview mit einem Teilnehmer. Nach diesem Gespräch können Sie am nächsten Tag angeben, ob Sie ein Buddy-Paar werden möchten. Ja = Kontakt aufnehmen. Nein = neues Gespräch mit einem anderen Kumpel.

Regelmäßig
Haarlemmermeer

Wer wird das Vertrauen dieses Mannes zurückgewinnen?

Roads Maatjesproject

Wir suchen einen Kumpel für einen Mann über 60 aus Nieuw-Vennep. Das Leben verlief für ihn in jeder Hinsicht immer gut und er hat immer gut funktioniert. Bis er sich scheiden ließ. Geschäft und Finanzen liefen nicht mehr gut. Und er fand heraus, dass seine Freunde in schlechten Zeiten nicht mehr seine Freunde waren. Der Mann ist so enttäuscht, dass er niemandem mehr vertraut. Auch beim Kumpelkontakt ist er zurückhaltend, da dieser aber unter der Anleitung unserer Organisation geschieht, traut er sich dazu. Er hofft, aus diesem Teufelskreis herauszukommen. Der Mann hat einen sehr sozialen, großzügigen und freundlichen Charakter. Gelegentlich leidet er unter Gedächtnisverlust und kann beispielsweise die Orientierung verlieren. Er möchte einen Kumpel, der gut betreut und zuverlässig ist. Aufgrund seiner religiösen Überzeugung hält er Abstand zu Alkohol und zu Menschen, die in seiner Gegenwart Alkohol trinken. Er möchte mit einem Kumpel spazieren gehen, Billard spielen, gemeinsam kochen und/oder essen und ein Brettspiel spielen. Er spricht auch gerne über Politik, aktuelle Ereignisse, Sport, Formel 1, Englisch, Spanisch oder niederländischen Fußball. Es ist täglich außer Freitag, Samstag und Sonntag verfügbar. Bist du daran interessiert, sein Kumpel zu werden? Lesen Sie weiter unten, wie das funktioniert. Als Freiwilliger im Roads Buddy-Projekt bringen wir Sie mit einem regelmäßigen Teilnehmer zusammen: Ihrem Kumpel. Wir verbinden den Teilnehmer und den Freiwilligen unter anderem auf der Grundlage gemeinsamer Interessen. Die Funktion dieses Buddy-Kontakts besteht darin, die soziale Isolation eines Teilnehmers mit einer psychischen Anfälligkeit durch gemeinsames Ausgehen zu durchbrechen bzw. zu verhindern. Als Freiwilliger sorgst du für Abwechslung und ein bisschen Spaß. Es ist wichtig, dass Sie bereit sind, sich ein Jahr lang alle zwei Wochen mit Ihrem Kumpel zu treffen (länger ist möglich). Darüber hinaus sind Sie bereit, „offen“ auf die Begegnung einzugehen, ohne den anderen verändern zu wollen. Das erfordert manchmal Anpassungsfähigkeit. Arbeitszeit: Tagsüber oder abends, unter der Woche oder am Wochenende: alles möglich. Wenn Sie Buddy werden, treffen Sie sich ein Jahr lang alle zwei Wochen. Wann und wo ihr euch trifft, entscheidet immer ihr in gemeinsamer Absprache mit eurem Buddy. Aufnahmeverfahren: Ansprechpartner Roads Maatjesproject: Jorise (Mo, Mi, Do). Für ein Kennenlerngespräch können Sie uns gerne kontaktieren. Wenn Sie sich definitiv als Freiwilliger anmelden, folgt ein Interview mit einem Teilnehmer. Nach diesem Gespräch können Sie am nächsten Tag angeben, ob Sie ein Buddy-Paar werden möchten. Ja = Kontakt aufnehmen. Nein = neues Gespräch mit einem anderen Kumpel.

Regelmäßig
Amstelveen

Wer wird diese Frau nach Amsterdam bringen?

Roads Maatjesproject

Wir suchen einen Kumpel für eine Frau über 60 aus Amstelveen. Sie fühlt sich schnell zu sehr mit sich selbst beschäftigt. Dadurch isoliert sie sich zunehmend von sozialen Kontakten und unternimmt nicht mehr viel alleine. Dabei ist sie eine gesellige Person und würde gerne etwas Lustiges mit jemandem unternehmen (im persönlichen Kontakt). Sie möchte mit einem Kumpel nach Amsterdam fahren, über einen Markt spazieren oder auf einer Terrasse sitzen. Sie kann nicht mehr so gut laufen. Doch eine Reise nach Amsterdam gelingt ihr. Der Kumpel sollte damit rechnen, dass er nicht sehr schnell geht und eventuell hin und wieder eine Pause braucht. Sie würde es auch mögen, wenn jemand zu ihr nach Hause käme, um ein Brettspiel zu spielen. Sie möchte einen Kumpel, der kontaktfreudig, offen und nicht „dominant“ ist. Sie trifft sich gerne freitagnachmittags. Bist du daran interessiert, ihr Kumpel zu werden? Lesen Sie weiter unten, wie das funktioniert. Als Freiwilliger im Roads Buddy-Projekt bringen wir Sie mit einem regelmäßigen Teilnehmer zusammen: Ihrem Kumpel. Wir verbinden den Teilnehmer und den Freiwilligen unter anderem auf der Grundlage gemeinsamer Interessen. Die Funktion dieses Buddy-Kontakts besteht darin, die soziale Isolation eines Teilnehmers mit einer psychischen Anfälligkeit durch gemeinsames Ausgehen zu durchbrechen bzw. zu verhindern. Als Freiwilliger sorgst du für Abwechslung und ein bisschen Spaß. Es ist wichtig, dass Sie bereit sind, sich ein Jahr lang alle zwei Wochen mit Ihrem Kumpel zu treffen (länger ist möglich). Darüber hinaus sind Sie bereit, „offen“ auf die Begegnung einzugehen, ohne den anderen verändern zu wollen. Das erfordert manchmal Anpassungsfähigkeit. Arbeitszeit: Tagsüber oder abends, unter der Woche oder am Wochenende: alles möglich. Wenn Sie Buddy werden, treffen Sie sich ein Jahr lang alle zwei Wochen. Wann und wo ihr euch trifft, entscheidet immer ihr in gemeinsamer Absprache mit eurem Buddy. Aufnahmeverfahren: Ansprechpartner Roads Maatjesproject: Jorise (Mo, Mi, Do). Für ein Kennenlerngespräch können Sie uns gerne kontaktieren. Wenn Sie sich definitiv als Freiwilliger anmelden, folgt ein Interview mit einem Teilnehmer. Nach diesem Gespräch können Sie am nächsten Tag angeben, ob Sie ein Buddy-Paar werden möchten. Ja = Kontakt aufnehmen. Nein = neues Gespräch mit einem anderen Kumpel.

Regelmäßig
Amstelveen

Frau über 60 möchte gerne mehr lachen

Roads Maatjesproject

Für eine Frau über 60 aus Amstelveen suchen wir eine weibliche Begleitung in ihrem Alter. Sie möchte mehr erleben und mehr im Leben lachen. Ihre Tagesaktivitäten wurden eingestellt; Sie hofft nun, durch den persönlichen Kontakt eine schöne Abwechslung und Geselligkeit zu erleben. Die Frau hat eine erworbene Hirnverletzung und hat daher manchmal Schwierigkeiten, sich Wörter oder Zahlen auszudenken. Manchmal kann sie etwas ungeduldig werden. Sie möchte einen Kumpel, der mit ihrer Situation umgehen kann. Jemand, der ruhig ist und etwas Geduld hat. Sie möchte mit einem Kumpel über alltägliche Dinge reden, einen Ausflug machen, auf einer Terrasse sitzen, eine Radtour machen, im Wald spazieren gehen oder eine Partie Dame spielen. Ziel ist es, dass der Kumpel sie zu Hause besucht oder abholt. In den Pausen kann sie eine Weile Fahrrad fahren. Sie raucht selbst nicht und möchte gerne mit einem nicht rauchenden Kumpel zusammen sein, oder mit jemandem, der sich anpassen kann und in ihrer Gegenwart nicht raucht. Sie kann sich dienstags, mittwochs und freitags nachmittags sowie samstags und sonntags treffen. Bist du daran interessiert, ihr Kumpel zu werden? Lesen Sie weiter unten, wie das funktioniert. Als Freiwilliger im Roads Buddy-Projekt bringen wir Sie mit einem regelmäßigen Teilnehmer zusammen: Ihrem Kumpel. Wir verbinden den Teilnehmer und den Freiwilligen unter anderem auf der Grundlage gemeinsamer Interessen. Die Funktion dieses Buddy-Kontakts besteht darin, die soziale Isolation eines Teilnehmers mit einer psychischen Anfälligkeit durch gemeinsames Ausgehen zu durchbrechen bzw. zu verhindern. Als Freiwilliger sorgst du für Abwechslung und ein bisschen Spaß. Es ist wichtig, dass Sie bereit sind, sich ein Jahr lang alle zwei Wochen mit Ihrem Kumpel zu treffen (länger ist möglich). Darüber hinaus sind Sie bereit, „offen“ auf die Begegnung einzugehen, ohne den anderen verändern zu wollen. Das erfordert manchmal Anpassungsfähigkeit. Arbeitszeit: Tagsüber oder abends, unter der Woche oder am Wochenende: alles möglich. Wenn Sie Buddy werden, treffen Sie sich ein Jahr lang alle zwei Wochen. Wann und wo ihr euch trifft, entscheidet immer ihr in gemeinsamer Absprache mit eurem Buddy. Aufnahmeverfahren: Ansprechpartner Roads Maatjesproject: Jorise (Mo, Mi, Do). Für ein Kennenlerngespräch können Sie uns gerne kontaktieren. Wenn Sie sich definitiv als Freiwilliger anmelden, folgt ein Interview mit einem Teilnehmer. Nach diesem Gespräch können Sie am nächsten Tag angeben, ob Sie ein Buddy-Paar werden möchten. Ja = Kontakt aufnehmen. Nein = neues Gespräch mit einem anderen Kumpel.

Regelmäßig
Aalsmeer

Wer möchte mit dieser Frau einkaufen gehen?

Roads Maatjesproject

Wir suchen einen „Shopping Buddy“ für eine Frau über fünfzig aus Aalsmeer. Die Frau ist pakistanischer Abstammung und ist in ihrem Leben viel gereist. Die Arbeit ihres Vaters führte dazu, dass sie in verschiedenen Ländern lebte. Die Frau hat keine Familie. Sie lebt unabhängig und hat nur Kontakt zu einer Nichte, die in der Nähe wohnt, und einem Bruder, der weiter weg wohnt. Ihre Eltern leben jetzt zurück in Pakistan. Sie kann fröhlich sein und hat gerne Spaß. Aber sie fühlt sich einsam und neigt daher dazu, alles an sich vorbeiziehen zu lassen. Sie hat das Gefühl, dass sie zu viele schwere Probleme hat. Dadurch fällt es ihr schwer, sich in der Gemeinschaft zu engagieren. Sie hat auch Probleme mit ihren Beinen. Sie kann eine halbe Stunde laufen, muss sich dann aber alle fünf Minuten auf eine Bank setzen. Manchmal ist es für sie eine Herausforderung, etwas außerhalb des Hauses zu tun. Die Frau wurde bereits mit einem Kumpel verlinkt. Das gefällt ihr. Allerdings ist es diesem Freiwilligen derzeit nicht mehr möglich, gemeinsam einkaufen zu gehen. Deshalb wäre es schön, wenn ein anderer Freiwilliger diesen Part mit dieser Frau übernehmen möchte. Die Frau möchte also mit ihrem (zweiten) Kumpel im Zentrum von Aalsmeer einkaufen gehen. Anschließend möchte sie mit dem Bus von ihrem Haus ins Zentrum von Aalsmeer fahren. Und in der Nähe des Raadhuisplein gibt es einige Geschäfte zu besuchen. Sie kann nicht weit gehen, daher ist es keine Option, die ganze Zijdstraat entlang zu gehen. Während des Ausflugs wäre es ihrer Meinung nach schön, ein nettes und unbeschwertes Gespräch zu führen. Es ist wichtig, dass ihr Partner nicht klatscht. Sie wünscht sich, dass die Freiwilligen und sie Respekt voreinander haben. Die Frau versteht Niederländisch, spricht die Sprache jedoch nicht fließend. Als Kumpel müssen Sie sich einige Mühe geben, ein Gespräch mit ihr zu führen. Bist du daran interessiert, ihr Kumpel zu werden? Lesen Sie weiter unten, wie das funktioniert. Als Freiwilliger im Roads Buddy-Projekt bringen wir Sie mit einem regelmäßigen Teilnehmer zusammen: Ihrem Kumpel. Wir verbinden den Teilnehmer und den Freiwilligen unter anderem auf der Grundlage gemeinsamer Interessen. Die Funktion dieses Buddy-Kontakts besteht darin, die soziale Isolation eines Teilnehmers mit einer psychischen Anfälligkeit durch gemeinsames Ausgehen zu durchbrechen bzw. zu verhindern. Als Freiwilliger sorgst du für Abwechslung und ein bisschen Spaß. Es ist wichtig, dass Sie bereit sind, sich ein Jahr lang alle zwei Wochen mit Ihrem Kumpel zu treffen (länger ist möglich). Darüber hinaus sind Sie bereit, „offen“ auf die Begegnung einzugehen, ohne den anderen verändern zu wollen. Das erfordert manchmal Anpassungsfähigkeit. Arbeitszeit: Tagsüber oder abends, unter der Woche oder am Wochenende: alles möglich. Wenn Sie Buddy werden, treffen Sie sich ein Jahr lang alle zwei Wochen. Wann und wo ihr euch trifft, entscheidet immer ihr in gemeinsamer Absprache mit eurem Buddy. Aufnahmeverfahren: Ansprechpartner Roads Maatjesproject: Jorise (Mo, Mi, Do). Für ein Kennenlerngespräch können Sie uns gerne kontaktieren. Wenn Sie sich definitiv als Freiwilliger anmelden, folgt ein Interview mit einem Teilnehmer. Nach diesem Gespräch können Sie am nächsten Tag angeben, ob Sie ein Buddy-Paar werden möchten. Ja = Kontakt aufnehmen. Nein = neues Gespräch mit einem anderen Kumpel.

Regelmäßig
Haarlemmermeer

Freiwilliger für unbeschwerte Gespräche gesucht

Roads Maatjesproject

Wir suchen einen Kumpel ab fünfzig Jahren für einen freundlichen und ruhigen Mann über siebzig aus Nieuw-Vennep. Der Mann hat wenige Kontakte. Er möchte über das Maatjes-Projekt mit jemandem einen persönlichen Kontakt pflegen. Er hofft, dass sich jemand meldet, der fünfzig Jahre oder älter ist und unbeschwerte Gespräche mit ihm führen möchte. Der Mann kann sich große Sorgen machen. Er wird dir nicht sagen, womit er zu kämpfen hat. Er möchte mit einem Kumpel über andere Themen als seine Probleme sprechen. Zum Beispiel über aktuelle Themen. Er ist für viele Gesprächsthemen offen, solange die Gespräche nicht zu tiefgehend werden. Er möchte zum Beispiel mit einem Kumpel Kaffee trinken, spazieren gehen, einkaufen, eine Radtour machen oder ein Gemeindezentrum besuchen. Als Kumpel sollten Sie in der Lage sein, den Wagen zu ziehen und Gespräche am Laufen zu halten. Du sollst den Mann zu Hause abholen. Der Mann raucht. Er kann sich anpassen, aber man kann in seinem Haus Rauch riechen. Der Mann hat tagsüber Aktivitäten. Er ist am Mittwochnachmittag und am Wochenende erreichbar. Bist du daran interessiert, sein Kumpel zu werden? Lesen Sie weiter unten, wie das funktioniert. Als Freiwilliger im Roads Buddy-Projekt bringen wir Sie mit einem regelmäßigen Teilnehmer zusammen: Ihrem Kumpel. Wir verbinden den Teilnehmer und den Freiwilligen unter anderem auf der Grundlage gemeinsamer Interessen. Die Funktion dieses Buddy-Kontakts besteht darin, die soziale Isolation eines Teilnehmers mit einer psychischen Anfälligkeit durch gemeinsames Ausgehen zu durchbrechen bzw. zu verhindern. Als Freiwilliger sorgst du für Abwechslung und ein bisschen Spaß. Es ist wichtig, dass Sie bereit sind, sich ein Jahr lang alle zwei Wochen mit Ihrem Kumpel zu treffen (länger ist möglich). Darüber hinaus sind Sie bereit, „offen“ auf die Begegnung einzugehen, ohne den anderen verändern zu wollen. Das erfordert manchmal Anpassungsfähigkeit. Arbeitszeit: Tagsüber oder abends, unter der Woche oder am Wochenende: alles möglich. Wenn Sie Buddy werden, treffen Sie sich ein Jahr lang alle zwei Wochen. Wann und wo ihr euch trifft, entscheidet immer ihr in gemeinsamer Absprache mit eurem Buddy. Aufnahmeverfahren: Ansprechpartner Roads Maatjesproject: Jorise (Mo, Mi, Do). Für ein Kennenlerngespräch können Sie uns gerne kontaktieren. Wenn Sie sich definitiv als Freiwilliger anmelden, folgt ein Interview mit einem Teilnehmer. Nach diesem Gespräch können Sie am nächsten Tag angeben, ob Sie ein Buddy-Paar werden möchten. Ja = Kontakt aufnehmen. Nein = neues Gespräch mit einem anderen Kumpel.

Regelmäßig
Haarlemmermeer

Wer möchte mit einem dreißigjährigen Jungen bowlen?

Roads Maatjesproject

Wir suchen einen Kumpel (m/w) für einen dreißigjährigen Jungen aus Hoofddorp, der mit ihm bowlen möchte. Der Junge bevorzugt einen Nichtraucher. Er hält das Alter des Kumpels für nicht sehr relevant. Wie der Kumpel mit ihm interagiert, ist für ihn ein wichtiger Ausgangspunkt. Er möchte einen Kumpel, der echtes Interesse zeigt und geduldig ist. Jemand, der das Gute im Menschen sieht und nicht im Voraus eine Meinung hat oder jemand anderem einen Stempel aufdrückt. Für ihn ist es wichtig, dass sein Kumpel Termine korrekt einhält. Als Freiwilliger sollten Sie nicht erwarten, dass Sie sofort sein Vertrauen gewinnen. Auch die Kommunikation wird eine Herausforderung sein. Sobald Sie sich etwas besser kennengelernt haben, werden Sie merken, dass der Kontakt einfacher wird. Der Junge ist am Dienstag, Mittwoch und Sonntag verfügbar. Bist du daran interessiert, sein Kumpel zu werden? Lesen Sie weiter unten, wie das funktioniert. Als Freiwilliger im Roads Buddy-Projekt bringen wir Sie mit einem regelmäßigen Teilnehmer zusammen: Ihrem Kumpel. Wir verbinden den Teilnehmer und den Freiwilligen unter anderem auf der Grundlage gemeinsamer Interessen. Die Funktion dieses Buddy-Kontakts besteht darin, die soziale Isolation eines Teilnehmers mit einer psychischen Anfälligkeit durch gemeinsames Ausgehen zu durchbrechen bzw. zu verhindern. Als Freiwilliger sorgst du für Abwechslung und ein bisschen Spaß. Es ist wichtig, dass Sie bereit sind, sich ein Jahr lang alle zwei Wochen mit Ihrem Kumpel zu treffen (länger ist möglich). Darüber hinaus sind Sie bereit, „offen“ auf die Begegnung einzugehen, ohne den anderen verändern zu wollen. Das erfordert manchmal Anpassungsfähigkeit. Arbeitszeit: Tagsüber oder abends, unter der Woche oder am Wochenende: alles möglich. Wenn Sie Buddy werden, treffen Sie sich ein Jahr lang alle zwei Wochen. Wann und wo ihr euch trifft, entscheidet immer ihr in gemeinsamer Absprache mit eurem Buddy. Aufnahmeverfahren: Ansprechpartner Roads Maatjesproject: Jorise (Mo, Mi, Do). Für ein Kennenlerngespräch können Sie uns gerne kontaktieren. Wenn Sie sich definitiv als Freiwilliger anmelden, folgt ein Interview mit einem Teilnehmer. Nach diesem Gespräch können Sie am nächsten Tag angeben, ob Sie ein Buddy-Paar werden möchten. Ja = Kontakt aufnehmen. Nein = neues Gespräch mit einem anderen Kumpel.

Regelmäßig
Haarlemmermeer

Frau wünscht Kumpel für lustige Aktivitäten

Roads Maatjesproject

Für eine Frau in den Dreißigern aus Hoofddorp suchen wir einen Kumpel, mit dem sie lustige Aktivitäten unternehmen kann. Sie ist viel zu Hause, will aber nach draußen gehen und lustige Dinge unternehmen. Die Frau ist in sozialen Situationen leicht schüchtern oder überreizt. Sie erlebt eine Barriere bei der Kontaktaufnahme. Dadurch erfährt sie eine Schwelle, etwas selbstständig zu tun. Zusammen mit einem Kumpel wird sie sich in solchen Situationen wohler fühlen. Sie denkt, es würde ihr Spaß machen, mit ihrem Kumpel spazieren zu gehen oder Fahrrad zu fahren, etwas zu essen oder zu trinken, einkaufen zu gehen, ins Kino zu gehen, Fotos zu machen, kreative Dinge zu tun (wie Zeichnen und Malen) oder Brett zu spielen Spiel. zu spielen. Sie mag Tiere. Es wäre schön, wenn ihr Kumpel auch Tiere mag, denn das ist ein nettes Gesprächsthema für sie. Ihr idealer Begleiter ist ruhig und hat einen Sinn für Humor. Sie hofft, dass sie sich bei ihrem Kumpel wohl fühlt, damit sie sich entspannen kann. Je länger der Kontakt dauert, desto mehr fangen sie selbst an zu reden. Die Frau kann sich am Dienstag, Mittwoch und Freitag treffen. Bist du daran interessiert, ihr Kumpel zu werden? Lesen Sie unten, wie das funktioniert. Als Freiwilliger im Roads Buddy-Projekt verbinden wir Sie mit einem regelmäßigen Teilnehmer: Ihrem Buddy. Wir verbinden den Teilnehmer und den Freiwilligen unter anderem auf der Grundlage gemeinsamer Interessen. Die Funktion dieses Buddy-Kontaktes besteht darin, die soziale Isolation eines Teilnehmers mit einer psychischen Vulnerabilität durch gemeinsames Ausgehen zu durchbrechen oder zu verhindern. Als Volunteer sorgst du für Ablenkung und ein bisschen Spaß. Es ist wichtig, dass Sie bereit sind, sich ein Jahr lang (länger möglich) alle zwei Wochen mit Ihrem Buddy zu treffen. Außerdem sind Sie bereit, auf eine „offene“ Begegnung einzugehen, ohne den anderen verändern zu wollen. Das erfordert manchmal Anpassungsfähigkeit. Arbeitszeit: Tagsüber oder abends, unter der Woche oder am Wochenende: Alles ist möglich. Wenn Sie Buddy des anderen werden, treffen Sie sich ein Jahr lang alle zwei Wochen. Wann und wo Sie sich treffen, entscheiden Sie immer in gemeinsamer Absprache mit Ihrem Buddy. Aufnahmeverfahren: Ansprechpartner Roads Maatjesproject: Jorise (Mo, Mi, Do). Kontaktieren Sie uns gerne für ein Kennenlerngespräch. Wenn du dich definitiv als Volunteer anmeldest, wirst du von einem Teilnehmer interviewt. Nach diesem Gespräch können Sie am nächsten Tag angeben, ob Sie ein Buddy-Paar werden möchten. Ja = Kontakt aufnehmen. Nein = neues Gespräch mit einem anderen Buddy.

Regelmäßig
Haarlemmermeer

Mann 30+ möchte, dass ein Kumpel etwas tut

Roads Maatjesproject

Wir suchen einen Kumpel für einen jungen Mann über dreißig aus Hoofddorp. In sozialer Hinsicht hat der junge Mann viele Enttäuschungen erlebt. Das erschwert es ihm, neue soziale Kontakte zu knüpfen. Die Einsamkeit macht ihm zu schaffen. Er möchte raus und unter Menschen sein, aber allein auf der Straße fühlt er sich unwohl. Deshalb bleibt er lieber drinnen. Wenn er mit jemandem draußen ist, erlebt er, dass das Unbehagen nachlässt. Der junge Mann wurde zuvor mit einem Kumpel in Verbindung gebracht. Er hat damit positive Erfahrungen gemacht. Er hofft, wieder mit einem Kumpel zusammen zu sein. Der junge Mann findet es spannend, freundschaftlichen Kontakt aufzunehmen. Besonders am Anfang wird er kaum Augenkontakt herstellen. Das braucht Zeit. Es fällt ihm auch schwer, selbst ein Gespräch zu beginnen. Deshalb ist es wichtig, dass sein Kumpel die Führung übernehmen, die Initiative ergreifen und das Gespräch beginnen kann. Er möchte einen Kumpel in seinem Alter. Jemand, der sanft, geduldig, zuverlässig, freundlich und verständnisvoll ist und den Kumpelkontakt mit ihm ernst nimmt, damit er eine positive Erfahrung macht. Es ist nicht sehr wichtig, ob sein Kumpel gemeinsame Interessen hat. Marvel-Filme könnten für ihn ein nettes Gesprächsthema sein. Mit einem Kumpel unternimmt er gerne Aktivitäten, die auch seine Artgenossen oft unternehmen. Zum Beispiel: ein Kinobesuch oder irgendwo einen Kaffee oder etwas essen gehen. Auch ein Spaziergang ist eine Option. Er kann sich oft treffen. Sowohl unter der Woche als auch am Wochenende. Bist du daran interessiert, sein Kumpel zu werden? Lesen Sie weiter unten, wie das funktioniert. Als Freiwilliger im Roads Buddy-Projekt bringen wir Sie mit einem regelmäßigen Teilnehmer zusammen: Ihrem Kumpel. Wir verbinden den Teilnehmer und den Freiwilligen unter anderem auf der Grundlage gemeinsamer Interessen. Die Funktion dieses Buddy-Kontakts besteht darin, die soziale Isolation eines Teilnehmers mit einer psychischen Anfälligkeit durch gemeinsames Ausgehen zu durchbrechen bzw. zu verhindern. Als Freiwilliger sorgst du für Abwechslung und ein bisschen Spaß. Es ist wichtig, dass Sie bereit sind, sich ein Jahr lang alle zwei Wochen mit Ihrem Kumpel zu treffen (länger ist möglich). Darüber hinaus sind Sie bereit, „offen“ auf die Begegnung einzugehen, ohne den anderen verändern zu wollen. Das erfordert manchmal Anpassungsfähigkeit. Arbeitszeit: Tagsüber oder abends, unter der Woche oder am Wochenende: alles möglich. Wenn Sie Buddy werden, treffen Sie sich ein Jahr lang alle zwei Wochen. Wann und wo ihr euch trifft, entscheidet immer ihr in gemeinsamer Absprache mit eurem Buddy. Aufnahmeverfahren: Ansprechpartner Roads Maatjesproject: Jorise (Mo, Mi, Do). Für ein Kennenlerngespräch können Sie uns gerne kontaktieren. Wenn Sie sich definitiv als Freiwilliger anmelden, folgt ein Interview mit einem Teilnehmer. Nach diesem Gespräch können Sie am nächsten Tag angeben, ob Sie ein Buddy-Paar werden möchten. Ja = Kontakt aufnehmen. Nein = neues Gespräch mit einem anderen Kumpel.

Regelmäßig
Amstelveen

Frau 60+ wünscht glücklichen Kumpel

Roads Maatjesproject

Wir suchen einen Kumpel für eine sehr freundliche Frau über 60 aus Amstelveen. Die Frau ist fröhlich, gepflegt und sehr angenehm im Umgang. Doch chronische körperliche Beschwerden schränken ihre Energie ein. Sie verteilt ihre Aktivitäten über den Tag. Daher ist es ihr nicht möglich, sich auf sozialer Ebene irgendwo zu engagieren. Die Frau wünscht sich einen Partner, der gerne etwas Zeit mit ihr verbringen möchte. Der Frau würde es gefallen, wenn ihr Kumpel sie zu Hause besucht oder irgendwo mit ihr Kaffee trinken möchte. Die Frau redet gerne über alltägliche Dinge; Manchmal unbeschwert, manchmal mit mehr Tiefgang. Sie hört gerne anderen zu. Die Frau wünscht sich einen Kumpel, der „rein“ ist, der wie sie nicht vorschnell urteilt, andere versteht und über die nötige Lebenserfahrung verfügt. Es wäre schön, wenn ihr Kumpel herzlich wäre, lachen kann, einfühlsam, aufgeschlossen und mit aktuellen Themen vertraut ist. Die Frau ist eine Tierliebhaberin. Sie hat selbst eine Katze. Dieser versteckt sich in einem anderen Raum, wenn Besucher kommen. Die Frau ist nachmittags erreichbar. Sie raucht nicht. Bist du daran interessiert, ihr Kumpel zu werden? Lesen Sie weiter unten, wie das funktioniert. Als Freiwilliger im Roads Buddy-Projekt bringen wir Sie mit einem regelmäßigen Teilnehmer zusammen: Ihrem Kumpel. Wir verbinden den Teilnehmer und den Freiwilligen unter anderem auf der Grundlage gemeinsamer Interessen. Die Funktion dieses Buddy-Kontakts besteht darin, die soziale Isolation eines Teilnehmers mit einer psychischen Anfälligkeit durch gemeinsames Ausgehen zu durchbrechen bzw. zu verhindern. Als Freiwilliger sorgst du für Abwechslung und ein bisschen Spaß. Es ist wichtig, dass Sie bereit sind, sich ein Jahr lang alle zwei Wochen mit Ihrem Kumpel zu treffen (länger ist möglich). Darüber hinaus sind Sie bereit, „offen“ auf die Begegnung einzugehen, ohne den anderen verändern zu wollen. Das erfordert manchmal Anpassungsfähigkeit. Arbeitszeit: Tagsüber oder abends, unter der Woche oder am Wochenende: alles möglich. Wenn Sie Buddy werden, treffen Sie sich ein Jahr lang alle zwei Wochen. Wann und wo ihr euch trifft, entscheidet immer ihr in gemeinsamer Absprache mit eurem Buddy. Aufnahmeverfahren: Ansprechpartner Roads Maatjesproject: Jorise (Mo, Mi, Do). Für ein Kennenlerngespräch können Sie uns gerne kontaktieren. Wenn Sie sich definitiv als Freiwilliger anmelden, folgt ein Interview mit einem Teilnehmer. Nach diesem Gespräch können Sie am nächsten Tag angeben, ob Sie ein Buddy-Paar werden möchten. Ja = Kontakt aufnehmen. Nein = neues Gespräch mit einem anderen Kumpel.

Regelmäßig
Haarlemmermeer

Mann 50+ sucht einen Kumpel für Spaziergänge/Ausflüge

Roads Maatjesproject

Wir suchen einen Kumpel für einen Mann über fünfzig aus Hoofddorp. Krankheitsbedingt vernachlässigte der Mann in den letzten Jahren seine sozialen Kontakte. Derzeit hat der Mann keine Freunde oder Bekannten, mit denen er Aktivitäten unternimmt. Er fühlt sich einsam. Er ist manchmal etwas düster und kann sich viele Sorgen machen. Dem Mann fällt es schwer, alleine spazieren zu gehen oder rauszugehen. Einen Kumpel zu haben, würde es ihm leichter machen, „in Bewegung zu kommen“. Er möchte gerne mit einem Kumpel spazieren gehen. Er möchte einen Kumpel in seinem Alter oder jemanden, der maximal etwa fünf Jahre jünger oder älter ist. Sein Kumpel sollte sich nicht in Schwierigkeiten stürzen, sondern das Leben etwas bodenständiger und einfacher angehen als er. Der Mann schätzt seine Privatsphäre. Es fällt ihm nicht leicht, über sich selbst zu sprechen. In dieser Hinsicht ist er vorsichtig und verschlossen. Er würde sich freuen, wenn selbst ein Freiwilliger dabei wäre. Er redet gerne über allgemeine Themen. Bist du daran interessiert, sein Kumpel zu werden? Lesen Sie weiter unten, wie das funktioniert. Als Freiwilliger im Roads Buddy-Projekt bringen wir Sie mit einem regelmäßigen Teilnehmer zusammen: Ihrem Kumpel. Wir verbinden den Teilnehmer und den Freiwilligen unter anderem auf der Grundlage gemeinsamer Interessen. Die Funktion dieses Buddy-Kontakts besteht darin, die soziale Isolation eines Teilnehmers mit einer psychischen Anfälligkeit durch gemeinsames Ausgehen zu durchbrechen bzw. zu verhindern. Als Freiwilliger sorgst du für Abwechslung und ein bisschen Spaß. Es ist wichtig, dass Sie bereit sind, sich ein Jahr lang alle zwei Wochen mit Ihrem Kumpel zu treffen (länger ist möglich). Darüber hinaus sind Sie bereit, „offen“ auf die Begegnung einzugehen, ohne den anderen verändern zu wollen. Das erfordert manchmal Anpassungsfähigkeit. Arbeitszeit: Tagsüber oder abends, unter der Woche oder am Wochenende: alles möglich. Wenn Sie Buddy werden, treffen Sie sich ein Jahr lang alle zwei Wochen. Wann und wo ihr euch trifft, entscheidet immer ihr in gemeinsamer Absprache mit eurem Buddy. Aufnahmeverfahren: Ansprechpartner Roads Maatjesproject: Jorise (Mo, Mi, Do). Für ein Kennenlerngespräch können Sie uns gerne kontaktieren. Wenn Sie sich definitiv als Freiwilliger anmelden, folgt ein Interview mit einem Teilnehmer. Nach diesem Gespräch können Sie am nächsten Tag angeben, ob Sie ein Buddy-Paar werden möchten. Ja = Kontakt aufnehmen. Nein = neues Gespräch mit einem anderen Kumpel.

Regelmäßig
Aalsmeer

Mann 50+ möchte gemeinsam etwas unternehmen

Roads Maatjesproject

Wir suchen einen Kumpel für einen Mann über fünfzig aus Aalsmeer. Der Mann ist sehr freundlich, aber auch sehr direkt. Er bildete sich schnell seine Meinung. Er kann diese Meinung dann hart äußern, auch wenn er es nicht böse meint. Wie er selbst sagt: „Wenn mir etwas zu Unrecht vorgeworfen wird, kann ich manchmal eine große Waffel haben.“ Der Mann wurde zuvor mit einem Kumpel in Verbindung gebracht. Er hatte eine tolle Zeit mit diesem Kumpel. Gemeinsam fuhren sie zum Beispiel mit dem Fahrrad durch den Amsterdamer Wald. Oder in Amsterdam und eine Krokette essen. Er würde gerne öfter aus dem Haus gehen, er braucht wirklich etwas Zeit, auf die er sich freuen kann. Er möchte mit jemandem zusammen sein, mit dem er wieder solche Aktivitäten unternehmen kann. Der Mann hat eine LTS-Ausbildung absolviert, liebt Gelegenheitsjobs und Computer. Er mag weder Fußball noch andere Sportarten. Bist du daran interessiert, sein Kumpel zu werden? Lesen Sie weiter unten, wie das funktioniert. Als Freiwilliger im Roads Buddy-Projekt bringen wir Sie mit einem regelmäßigen Teilnehmer zusammen: Ihrem Kumpel. Wir verbinden den Teilnehmer und den Freiwilligen unter anderem auf der Grundlage gemeinsamer Interessen. Die Funktion dieses Buddy-Kontakts besteht darin, die soziale Isolation eines Teilnehmers mit einer psychischen Anfälligkeit durch gemeinsames Ausgehen zu durchbrechen bzw. zu verhindern. Als Freiwilliger sorgst du für Abwechslung und ein bisschen Spaß. Es ist wichtig, dass Sie bereit sind, sich ein Jahr lang alle zwei Wochen mit Ihrem Kumpel zu treffen (länger ist möglich). Darüber hinaus sind Sie bereit, „offen“ auf die Begegnung einzugehen, ohne den anderen verändern zu wollen. Das erfordert manchmal Anpassungsfähigkeit. Arbeitszeit: Tagsüber oder abends, unter der Woche oder am Wochenende: alles möglich. Wenn Sie Buddy werden, treffen Sie sich ein Jahr lang alle zwei Wochen. Wann und wo ihr euch trifft, entscheidet immer ihr in gemeinsamer Absprache mit eurem Buddy. Aufnahmeverfahren: Ansprechpartner Roads Maatjesproject: Jorise (Mo, Di, Do). Für ein Kennenlerngespräch können Sie uns gerne kontaktieren. Wenn Sie sich definitiv als Freiwilliger anmelden, folgt ein Interview mit einem Teilnehmer. Nach diesem Gespräch können Sie am nächsten Tag angeben, ob Sie ein Buddy-Paar werden möchten. Ja = Kontakt aufnehmen. Nein = neues Gespräch mit einem anderen Kumpel.

Regelmäßig
Amstelveen

Liebe Frau möchte einen zuverlässigen Kumpel (w)

Roads Maatjesproject

Wir suchen eine weibliche Begleitung für eine süße und freundliche Frau über 60 aus Amstelveen. Die Frau braucht ebenso süße und freundliche Menschen um sich. Aufgrund ihrer Güte verfügt sie nicht über die Fühler, um zu spüren, wann andere es gut mit ihr meinen oder nicht. Und deshalb bringen wir sie gerne mit einem Kumpel zusammen. Jemand, der sowieso zuverlässig ist. Die Frau kann unterschiedliche Stimmungsperioden haben. Manchmal ist sie etwas düsterer. Dann ist sie erwartungsvoller und passiver und es fällt ihr schwer, aus der Tür zu kommen. Dann ist es schön, wenn du als Kumpel ein Stock hinter der Tür sein und sie ermutigen kannst, gemeinsam etwas zu unternehmen. Andererseits gibt es auch Zeiten, in denen sie beschäftigt ist. Und dass sie wirklich gerne und viel redet. Und dann ist es sinnvoll, dass man sich als Freiwilliger nicht völlig darauf einlässt. Sie müssen also die Qualität haben, dies auszugleichen. Sie geht gerne spazieren, isst, kocht, schaut sich einen Film an, spielt ein einfaches Brettspiel oder trinkt gerne Kaffee mit einem Kumpel. Die Frau hat von Montag bis Donnerstag tagsüber Aktivitäten. Deshalb kann sie sich nur freitags treffen. Laut Aussage ihres Arztes und ihrer Kinder ist es wünschenswert, dass sie auch freitags nicht allein ist. Die Niederlande sind nicht ihr Geburtsland. Sie spricht gut genug Niederländisch, um sich gut unterhalten zu können. Sie bevorzugt einen Nichtraucher-Kumpel. Bist du daran interessiert, ihr Kumpel zu werden? Lesen Sie weiter unten, wie das funktioniert. Als Freiwilliger im Roads Buddy-Projekt bringen wir Sie mit einem regelmäßigen Teilnehmer zusammen: Ihrem Kumpel. Wir verbinden den Teilnehmer und den Freiwilligen unter anderem auf der Grundlage gemeinsamer Interessen. Die Funktion dieses Buddy-Kontakts besteht darin, die soziale Isolation eines Teilnehmers mit einer psychischen Anfälligkeit durch gemeinsames Ausgehen zu durchbrechen bzw. zu verhindern. Als Freiwilliger sorgst du für Abwechslung und ein bisschen Spaß. Es ist wichtig, dass Sie bereit sind, sich ein Jahr lang alle zwei Wochen mit Ihrem Kumpel zu treffen (länger ist möglich). Darüber hinaus sind Sie bereit, „offen“ auf die Begegnung einzugehen, ohne den anderen verändern zu wollen. Das erfordert manchmal Anpassungsfähigkeit. Arbeitszeit: Tagsüber oder abends, unter der Woche oder am Wochenende: alles möglich. Wenn Sie Buddy werden, treffen Sie sich ein Jahr lang alle zwei Wochen. Wann und wo ihr euch trifft, entscheidet immer ihr in gemeinsamer Absprache mit eurem Buddy. Aufnahmeverfahren: Ansprechpartner Roads Maatjesproject: Jorise (Mo, Mi, Do). Für ein Kennenlerngespräch können Sie uns gerne kontaktieren. Wenn Sie sich definitiv als Freiwilliger anmelden, folgt ein Interview mit einem Teilnehmer. Nach diesem Gespräch können Sie am nächsten Tag angeben, ob Sie ein Buddy-Paar werden möchten. Ja = Kontakt aufnehmen. Nein = neues Gespräch mit einem anderen Kumpel.

Regelmäßig
Amstelveen

Wer wird der wandelnde Kumpel dieser Frau sein?

Roads Maatjesproject

Wir suchen eine weibliche Begleitung für eine ruhige und freundliche 60-jährige Frau aus Amstelveen. Der Frau fehlt der freundschaftliche Kontakt. Sie hat einen Partner und eine Familie, aber keinen Freundeskreis oder persönlichen Kontakt zu irgendjemandem. Sie hat Probleme mit ihrer Koordination. Beispielsweise kann es sein, dass sie plötzlich schief läuft oder nicht in die richtige Richtung geht. Wenn das passiert, kann sie sich nicht anpassen. Außerdem kann ihre Stimmung etwas düster sein. Und diese Kombination bedeutet, dass sie wieder auf der Couch bleibt. Es wäre schön, wenn die Freiwillige sie bei einem kurzen Spaziergang unterstützen und ihr etwas Spaß bieten könnte. Zunächst ein zwanzigminütiger Spaziergang. Und wenn das der Freiwilligen auch gefällt, möchte die Frau später im Buddy-Kontakt vielleicht auch gemeinsam einen Ausflug auf den Markt machen. Die Frau wünscht sich einen Kumpel, der ruhig ist und sich in sie hineinversetzen kann. Es wäre schön, wenn ihr Kumpel auch die Natur mag. Als Freiwilliger müssen Sie in der Lage sein, ein Gespräch zu initiieren und diesen Buddy-Kontakt voranzutreiben. Der Freiwillige soll sie zu Hause abholen. Von der Freiwilligen wird nicht erwartet, dass sie die Verantwortung für ihre Koordinationsprobleme übernimmt. Es wäre schön, wenn der Freiwillige ein wenig darauf achten würde. Beispielsweise geht der Freiwillige auf der stark befahrenen Straßenseite und die Frau auf der ruhigen Straßenseite. Wenn die Frau stürzt, kann sie jemanden aus ihrem Netzwerk anrufen, der ihr hilft. Die Frau raucht nicht. Der Freiwillige darf auf dem Spaziergang einen Hund mitnehmen, sofern es sich um ein süßes Tier handelt. Bist du daran interessiert, ihr Kumpel zu werden? Lesen Sie weiter unten, wie das funktioniert. Als Freiwilliger im Roads Buddy-Projekt bringen wir Sie mit einem regelmäßigen Teilnehmer zusammen: Ihrem Kumpel. Wir verbinden den Teilnehmer und den Freiwilligen unter anderem auf der Grundlage gemeinsamer Interessen. Die Funktion dieses Buddy-Kontakts besteht darin, die soziale Isolation eines Teilnehmers mit einer psychischen Anfälligkeit durch gemeinsames Ausgehen zu durchbrechen bzw. zu verhindern. Als Freiwilliger sorgst du für Abwechslung und ein bisschen Spaß. Es ist wichtig, dass Sie bereit sind, sich ein Jahr lang alle zwei Wochen mit Ihrem Kumpel zu treffen (länger ist möglich). Darüber hinaus sind Sie bereit, „offen“ auf die Begegnung einzugehen, ohne den anderen verändern zu wollen. Das erfordert manchmal Anpassungsfähigkeit. Arbeitszeit: Tagsüber oder abends, unter der Woche oder am Wochenende: alles möglich. Wenn Sie Buddy werden, treffen Sie sich ein Jahr lang alle zwei Wochen. Wann und wo ihr euch trifft, entscheidet immer ihr in gemeinsamer Absprache mit eurem Buddy. Aufnahmeverfahren: Ansprechpartner Roads Maatjesproject: Jorise (Mo, Di, Do). Für ein Kennenlerngespräch können Sie uns gerne kontaktieren. Wenn Sie sich definitiv als Freiwilliger anmelden, folgt ein Interview mit einem Teilnehmer. Nach diesem Gespräch können Sie am nächsten Tag angeben, ob Sie ein Buddy-Paar werden möchten. Ja = Kontakt aufnehmen. Nein = neues Gespräch mit einem anderen Kumpel.

Regelmäßig
Haarlemmermeer

Junger Mann wünscht seinem Kumpel lustige Aktivitäten

Roads Maatjesproject

Wir suchen einen Kumpel (m/w) zwischen zwanzig und dreißig Jahren für einen achtundzwanzigjährigen Jungen aus Hoofddorp. Er hat hauptsächlich Kontakt zu seiner Familie und manchmal auch zu einigen Leidensgenossen. Er würde gerne mit mehr Menschen in Kontakt kommen. Er war schon einmal mit einem Kumpel zusammen und hat damit gute Erfahrungen gemacht. Der Junge kann während der Periode etwas traurig sein. In diesen dunkleren Zeiten fällt es ihm schwer, soziale Kontakte aufzubauen und aufrechtzuerhalten. Deshalb ist es schön, wenn sein Kumpel sozial kompetent, flexibel und zuverlässig ist. Und dass er oder sie den Karren ziehen und die Initiative ergreifen kann. Wichtig ist auch, dass sein Kumpel ihm Klarheit verschafft, Absprachen einhält und dass zwischen ihm und seinem Kumpel ein Klick entsteht. Er unternimmt gerne etwas mit einem Kumpel. Er geht zum Beispiel gerne irgendwo etwas trinken, macht einen kleinen Spaziergang, schaut sich zu Hause einen Film an, geht ins Kino, kocht und/oder isst oder spielt ein Brettspiel. Er redet gerne über schöne Dinge, aber auch über das, was ihn stört. Er kann sich alle zwei Wochen am Wochenende und zu unterschiedlichen Zeiten unter der Woche treffen. Bist du daran interessiert, sein Kumpel zu werden? Lesen Sie weiter unten, wie das funktioniert. Als Freiwilliger im Roads Buddy-Projekt bringen wir Sie mit einem regelmäßigen Teilnehmer zusammen: Ihrem Kumpel. Wir verbinden den Teilnehmer und den Freiwilligen unter anderem auf der Grundlage gemeinsamer Interessen. Die Funktion dieses Buddy-Kontakts besteht darin, die soziale Isolation eines Teilnehmers mit einer psychischen Anfälligkeit durch gemeinsames Ausgehen zu durchbrechen bzw. zu verhindern. Als Freiwilliger sorgst du für Abwechslung und ein bisschen Spaß. Es ist wichtig, dass Sie bereit sind, sich ein Jahr lang alle zwei Wochen mit Ihrem Kumpel zu treffen (länger ist möglich). Darüber hinaus sind Sie bereit, „offen“ auf die Begegnung einzugehen, ohne den anderen verändern zu wollen. Das erfordert manchmal Anpassungsfähigkeit. Arbeitszeit: Tagsüber oder abends, unter der Woche oder am Wochenende: alles möglich. Wenn Sie Buddy werden, treffen Sie sich ein Jahr lang alle zwei Wochen. Wann und wo ihr euch trifft, entscheidet immer ihr in gemeinsamer Absprache mit eurem Buddy. Aufnahmeverfahren: Ansprechpartner Roads Maatjesproject: Jorise (Mo, Mi, Do). Für ein Kennenlerngespräch können Sie uns gerne kontaktieren. Wenn Sie sich definitiv als Freiwilliger anmelden, folgt ein Interview mit einem Teilnehmer. Nach diesem Gespräch können Sie am nächsten Tag angeben, ob Sie ein Buddy-Paar werden möchten. Ja = Kontakt aufnehmen. Nein = neues Gespräch mit einem anderen Kumpel.

Projekt
Haarlemmermeer, Amstelveen

Junge Buddies gesucht (20 – 30 Jahre)

Roads Maatjesproject

Wussten Sie, dass es in Ihrer Gegend junge Menschen zwischen zwanzig und dreißig Jahren gibt, die sich einsam fühlen? Dies können Kommilitonen oder Mitschüler sein. Da sie unter einer psychischen Anfälligkeit leiden, fällt es ihnen schwer, sich in soziale Situationen einzumischen und mit anderen zu kommunizieren. Sie meiden soziale Umgebungen und treffen sich nicht leicht mit jemandem. Während sie lustige Aktivitäten machen möchten. Diese jungen Menschen würden davon profitieren, einen Gleichaltrigen als Kumpel zu haben. Jemand, mit dem sie durch einen persönlichen Kontakt auf freundschaftlicher Basis etwas Spaß machen können. Zum Beispiel möchten sie mit Gleichaltrigen irgendwo etwas trinken gehen, ins Kino gehen, ein Gemeindezentrum besuchen, Spiele spielen, spazieren oder Fahrrad fahren, kreativ sein, eine Veranstaltung besuchen oder ins Einkaufszentrum gehen. Etwas für dich? Die Funktion dieses Buddy-Kontaktes besteht darin, die soziale Isolation eines Teilnehmers mit einer psychischen Vulnerabilität durch gemeinsames Ausgehen zu durchbrechen oder zu verhindern. Als Buddy baust du mit jemandem einen freundschaftlichen Eins-zu-eins-Kontakt auf und sorgst für Ablenkung und ein bisschen Spaß. Es ist wichtig, dass Sie vorangehen, dass Sie wissen, wie man die Initiative ergreift und dass Sie den Teilnehmer mitnehmen. Und dass Sie bereit sind, sich ein Jahr lang (länger geht auch) alle zwei Wochen mit Ihrem Buddy zu treffen. Sie sind auch bereit, in ein „offenes“ Meeting einzutreten, ohne den Gesprächspartner verändern zu wollen. Das erfordert manchmal Anpassungsfähigkeit. Die Verknüpfung erfolgt unter anderem aufgrund gemeinsamer Interessen. Arbeitszeit: Tagsüber oder abends, unter der Woche oder am Wochenende: Alles ist möglich. Wenn Sie Buddy des anderen werden, treffen Sie sich ein Jahr lang alle zwei Wochen. Wann und wo Sie sich treffen, entscheiden Sie immer in gemeinsamer Absprache mit Ihrem Buddy. Aufnahmeverfahren: Ansprechpartner Roads Maatjesproject: Jorise (Mo, Di, Do). Kontaktieren Sie uns gerne für ein Kennenlerngespräch. Wenn du dich definitiv als Volunteer anmeldest, folgt ein Interview mit einem Teilnehmer. Nach diesem Gespräch können Sie am nächsten Tag angeben, ob Sie ein Buddy-Paar werden möchten. Ja = Kontakt aufnehmen. Nein = neues Gespräch mit einem anderen Buddy.

Regelmäßig
Jugendliche
Amstelveen

Wer wird dieser Frau wieder Spaß machen?

Roads Maatjesproject

Für eine Frau über 65 aus Amstelveen suchen wir einen Kumpel in ihrem Alter oder älter. Sie erholt sich von einer körperlichen Krankheit. Deshalb ist sie sehr müde und körperlich nicht in der Lage, viel zu tun. Sie verfügt über ein kleines soziales Netzwerk und hat Schwierigkeiten, neue Kontakte zu knüpfen. Es fällt ihr schwer, in allem das Positive zu sehen, und sie kann sich große Sorgen machen. Dadurch erlebt sie düstere Tage. Sie vermisst es, mit Menschen zu plaudern oder mit jemandem eine Tasse Kaffee zu trinken. Sie möchte einen Kumpel, der ihr zuhört, klar ist, sie versteht und sie aufmuntern kann. Jemand, der das Leben positiv angeht. Ihre Mobilität ist eingeschränkt. Sie kann kurze Strecken laufen. Dies geschieht dann in gemächlichem Tempo. Sie ist tagsüber erreichbar. Wichtig ist, dass ihr Kumpel nicht raucht. Bist du daran interessiert, ihr Kumpel zu werden? Lesen Sie weiter unten, wie das funktioniert. Als Freiwilliger im Roads Buddy-Projekt bringen wir Sie mit einem regelmäßigen Teilnehmer zusammen: Ihrem Kumpel. Wir verbinden den Teilnehmer und den Freiwilligen unter anderem auf der Grundlage gemeinsamer Interessen. Die Funktion dieses Buddy-Kontakts besteht darin, die soziale Isolation eines Teilnehmers mit einer psychischen Anfälligkeit durch gemeinsames Ausgehen zu durchbrechen bzw. zu verhindern. Als Freiwilliger sorgst du für Abwechslung und ein bisschen Spaß. Es ist wichtig, dass Sie bereit sind, sich ein Jahr lang alle zwei Wochen mit Ihrem Kumpel zu treffen (länger ist möglich). Darüber hinaus sind Sie bereit, „offen“ auf die Begegnung einzugehen, ohne den anderen verändern zu wollen. Das erfordert manchmal Anpassungsfähigkeit. Arbeitszeit: Tagsüber oder abends, unter der Woche oder am Wochenende: alles möglich. Wenn Sie Buddy werden, treffen Sie sich ein Jahr lang alle zwei Wochen. Wann und wo ihr euch trifft, entscheidet immer ihr in gemeinsamer Absprache mit eurem Buddy. Aufnahmeverfahren: Ansprechpartner Roads Maatjesproject: Jorise (Mo, Mi, Do). Für ein Kennenlerngespräch können Sie uns gerne kontaktieren. Wenn Sie sich definitiv als Freiwilliger anmelden, folgt ein Interview mit einem Teilnehmer. Nach diesem Gespräch können Sie am nächsten Tag angeben, ob Sie ein Buddy-Paar werden möchten. Ja = Kontakt aufnehmen. Nein = neues Gespräch mit einem anderen Kumpel.

Regelmäßig
Amstelveen

Wer möchte mit dieser Frau (65) spazieren gehen/chatten?

Roads Maatjesproject

Wir suchen einen Kumpel für eine süße 65-jährige Frau aus Amstelveen. Die Frau kämpft mit depressiven Gefühlen und vermisst den freundschaftlichen persönlichen Kontakt. Sie hat erwachsene Kinder, auf die sie sich nicht zu sehr verlassen möchte. Ihr Freundeskreis ist klein und ihre Freunde haben selbst ein arbeitsreiches Leben, sodass sie nicht oft Zeit für sie haben. Die Frau wurde zuvor mit einem Kumpel in Verbindung gebracht. Dadurch hat sie die Erfahrung gemacht, dass ihr der Kontakt mit Freunden wirklich gut tut und sie mit einem Kumpel lustige Momente erleben kann. Sie hofft, dass sie wieder einen Kumpel findet. Sie denkt, es würde Spaß machen, in der Zwischenzeit gemeinsam einen Spaziergang zu machen oder irgendwo einen Kaffee zu trinken und zu plaudern. Dabei kann es sich um leichtere, aber auch tiefergehende Gespräche handeln. Sie redet gerne über das Leben und alltägliche Dinge. Sie mag es auch, wenn sie mit ihrem Kumpel ein paar Spannungen abbauen kann. Ebenso möchte sie ein offenes Ohr für ihren Kumpel sein und hört gerne, was dieser erlebt oder zu sagen hat. Ihr Kumpel sollte keinen zu schweren Rucksack haben, sie nimmt ihn dann mit nach Hause. Die Frau möchte einen Nichtraucher-Kumpel. Jemand, der nicht sehr dominant ist, aber ruhig präsent ist. Und der über sprachliche Fähigkeiten verfügt und Initiative ergreifen kann. Ihr ist es wichtig, dass man sich auf Augenhöhe sieht. Und dass man gut miteinander kommunizieren kann. Sie ist montags erreichbar. Bist du daran interessiert, ihr Kumpel zu werden? Lesen Sie weiter unten, wie das funktioniert. Als Freiwilliger im Roads Buddy-Projekt bringen wir Sie mit einem regelmäßigen Teilnehmer zusammen: Ihrem Kumpel. Wir verbinden den Teilnehmer und den Freiwilligen unter anderem auf der Grundlage gemeinsamer Interessen. Die Funktion dieses Buddy-Kontakts besteht darin, die soziale Isolation eines Teilnehmers mit einer psychischen Anfälligkeit durch gemeinsames Ausgehen zu durchbrechen bzw. zu verhindern. Als Freiwilliger sorgst du für Abwechslung und ein bisschen Spaß. Es ist wichtig, dass Sie bereit sind, sich ein Jahr lang alle zwei Wochen mit Ihrem Kumpel zu treffen (länger ist möglich). Darüber hinaus sind Sie bereit, „offen“ auf die Begegnung einzugehen, ohne den anderen verändern zu wollen. Das erfordert manchmal Anpassungsfähigkeit. Arbeitszeit: Tagsüber oder abends, unter der Woche oder am Wochenende: alles möglich. Wenn Sie Buddy werden, treffen Sie sich ein Jahr lang alle zwei Wochen. Wann und wo ihr euch trifft, entscheidet immer ihr in gemeinsamer Absprache mit eurem Buddy. Aufnahmeverfahren: Ansprechpartner Roads Maatjesproject: Jorise (Mo, Mi, Do). Für ein Kennenlerngespräch können Sie uns gerne kontaktieren. Wenn Sie sich definitiv als Freiwilliger anmelden, folgt ein Interview mit einem Teilnehmer. Nach diesem Gespräch können Sie am nächsten Tag angeben, ob Sie ein Buddy-Paar werden möchten. Ja = Kontakt aufnehmen. Nein = neues Gespräch mit einem anderen Kumpel.

Regelmäßig
Haarlemmermeer

Junge Frau wünscht netten Kumpel

Roads Maatjesproject

Für eine zweiunddreißigjährige Frau aus Hoofddorp suchen wir eine Begleiterin zwischen dreißig und fünfzig Jahren. Die Frau erlebt eine psychische Verletzlichkeit. Sie war in den letzten Jahren stabil. Aber sie lebt im betreuten Wohnen. Geselligkeit ist in ihrem Umfeld nicht immer leicht zu finden, liegt ihr aber sehr am Herzen. Die Frau wurde zuvor mit einem Kumpel in Verbindung gebracht. Dadurch hat sie die Erfahrung gemacht, dass ihr der Kumpelkontakt wirklich Freude bereitet. Sie hofft nun, wieder einen Kumpel zu finden. Sie möchte einen Kumpel, mit dem sie vor allem eine nette Beziehung aufbauen kann. Darüber hinaus findet sie es wichtig, dass sie und ihr Kumpel sich gegenseitig respektieren können und dass sie im Kumpelkontakt darauf achten, dass man miteinander harmoniert und eine Einigung erzielt. Sie mag es nicht, wenn ihr jemand sagt, wie sie ihr Leben leben soll. Sie möchte mit ihrem Kumpel eine Low-Budget-Aktivität machen. Dann könnte es Spazierengehen oder Teetrinken sein. Sie ist wochentags nachmittags und am Wochenende vormittags und nachmittags erreichbar. Bist du daran interessiert, sein Kumpel zu werden? Lesen Sie weiter unten, wie das funktioniert. Als Freiwilliger im Roads Buddy-Projekt bringen wir Sie mit einem regelmäßigen Teilnehmer zusammen: Ihrem Kumpel. Wir verbinden den Teilnehmer und den Freiwilligen unter anderem auf der Grundlage gemeinsamer Interessen. Die Funktion dieses Buddy-Kontakts besteht darin, die soziale Isolation eines Teilnehmers mit einer psychischen Anfälligkeit durch gemeinsames Ausgehen zu durchbrechen bzw. zu verhindern. Als Freiwilliger sorgst du für Abwechslung und ein bisschen Spaß. Es ist wichtig, dass Sie bereit sind, sich ein Jahr lang alle zwei Wochen mit Ihrem Kumpel zu treffen (länger ist möglich). Darüber hinaus sind Sie bereit, „offen“ auf die Begegnung einzugehen, ohne den anderen verändern zu wollen. Das erfordert manchmal Anpassungsfähigkeit. Arbeitszeit: Tagsüber oder abends, unter der Woche oder am Wochenende: alles möglich. Wenn Sie Buddy werden, treffen Sie sich ein Jahr lang alle zwei Wochen. Wann und wo ihr euch trifft, entscheidet immer ihr in gemeinsamer Absprache mit eurem Buddy. Aufnahmeverfahren: Ansprechpartner Roads Maatjesproject: Jorise (Mo, Mi, Do). Für ein Kennenlerngespräch können Sie uns gerne kontaktieren. Wenn Sie sich definitiv als Freiwilliger anmelden, folgt ein Interview mit einem Teilnehmer. Nach diesem Gespräch können Sie am nächsten Tag angeben, ob Sie ein Buddy-Paar werden möchten. Ja = Kontakt aufnehmen. Nein = neues Gespräch mit einem anderen Kumpel.

Regelmäßig
Uithoorn

Bieten Sie dieser Frau eine angenehme Ablenkung?

Roads Maatjesproject

Für eine Frau über fünfzig aus Uithoorn suchen wir eine weibliche Begleiterin im Alter zwischen fünfundzwanzig und fünfundsechzig. Die Frau war im vergangenen Jahr mit einem Kumpel verkuppelt und hofft, dass sie nun wieder mit jemandem verkuppelt wird. Die Frau leidet unter düsteren Perioden, die sich mit energiegeladenen Perioden abwechseln. Wenn sie einen guten Tag hat, kann sie aktiv sein. An einem schlechten Tag fällt es ihr schwer, etwas zu unternehmen. Die Frau hat einige Freunde und Bekannte. Aber diese Leute haben unter der Woche keine Zeit, sie zu treffen. Und es fällt der Frau schwer, wenn sie einen Tag lang mit niemandem spricht oder mit jemandem nichts anfangen kann. Der Kontakt mit Freunden empfindet sie als sehr angenehm und ist für sie eine fröhliche Auszeit unter der Woche. Es hilft ihr, unter Menschen zu sein und etwas zu tun zu haben. Sie mag es, in einer anderen Umgebung als zu Hause zu sein. Die Frau möchte einen Kumpel, der sozial und kontaktfreudig ist und sich gerne unterhält. Es ist wichtig, dass ihr Kumpel ihr einen Anstoß geben kann, nach draußen zu gehen und etwas zu unternehmen, und dass ihr Kumpel die Führung übernimmt oder einen Vorschlag macht. Sie möchte zum Beispiel mit einem Kumpel in ihrem Garten arbeiten oder praktische Dinge im oder um das Haus erledigen. Zum Beispiel: Plastikflaschen in die Container bringen. Sie scheint auch gerne gemeinsam spazieren zu gehen, einzukaufen, zu kochen oder zu backen. Oder einen Ausflug machen und auf einer Terrasse sitzen. Sie hat auch Lust auf ein Brettspiel. Die Frau hat zwei Katzen. Bist du daran interessiert, ihr Kumpel zu werden? Lesen Sie weiter unten, wie das funktioniert. Als Freiwilliger im Roads Buddy-Projekt bringen wir Sie mit einem regelmäßigen Teilnehmer zusammen: Ihrem Kumpel. Wir verbinden den Teilnehmer und den Freiwilligen unter anderem auf der Grundlage gemeinsamer Interessen. Die Funktion dieses Buddy-Kontakts besteht darin, die soziale Isolation eines Teilnehmers mit einer psychischen Anfälligkeit durch gemeinsames Ausgehen zu durchbrechen bzw. zu verhindern. Als Freiwilliger sorgst du für Abwechslung und ein bisschen Spaß. Es ist wichtig, dass Sie bereit sind, sich ein Jahr lang alle zwei Wochen mit Ihrem Kumpel zu treffen (länger ist möglich). Darüber hinaus sind Sie bereit, „offen“ auf die Begegnung einzugehen, ohne den anderen verändern zu wollen. Das erfordert manchmal Anpassungsfähigkeit. Arbeitszeit: Tagsüber oder abends, unter der Woche oder am Wochenende: alles möglich. Wenn Sie Buddy werden, treffen Sie sich ein Jahr lang alle zwei Wochen. Wann und wo ihr euch trifft, entscheidet immer ihr in gemeinsamer Absprache mit eurem Buddy. Aufnahmeverfahren: Ansprechpartner Roads Maatjesproject: Jorise (Mo, Mi, Do). Für ein Kennenlerngespräch können Sie uns gerne kontaktieren. Wenn Sie sich definitiv als Freiwilliger anmelden, folgt ein Interview mit einem Teilnehmer. Nach diesem Gespräch können Sie am nächsten Tag angeben, ob Sie ein Buddy-Paar werden möchten. Ja = Kontakt aufnehmen. Nein = neues Gespräch mit einem anderen Kumpel.

Regelmäßig
Amstelveen

Auf der Suche nach Größe 60+ für lustige Aktivitäten

Roads Maatjesproject

Für eine Frau über siebzig aus Amstelveen suchen wir eine weibliche Begleiterin ab sechzig Jahren. Die Frau ist nicht in der Lage, alleine Kontakt zu anderen Menschen aufzunehmen. Sie vermisst lustige Ablenkungen und freundlichen Kontakt. Die Frau möchte mit einer Partnerin zusammengebracht werden, die 60 Jahre oder älter ist. Ein „normaler“ und fröhlicher Mensch. Jemand, der ihr etwas Positives einflößen kann und sich nicht zu sehr um ihr Aussehen kümmert. In einem Moment möchte sie offen darüber reden können, was sie stört. Zu anderen Zeiten möchte sie über gemeinsame Interessen und Klatsch sprechen. Gemeinsam möchten sie einen Secondhand-Laden besuchen, auf den Markt gehen, spazieren gehen oder Rad fahren, irgendwo einen Kaffee trinken, ein Brettspiel spielen oder einfach spontan etwas unternehmen. Die Frau ist Amsterdamer Abstammung. Das bedeutet, dass sie manchmal etwas direkt sein kann. Sie kann sich sowohl unter der Woche als auch am Wochenende treffen. Sie raucht. Bist du daran interessiert, ihr Kumpel zu werden? Lesen Sie weiter unten, wie das funktioniert. Als Freiwilliger im Roads Buddy-Projekt bringen wir Sie mit einem regelmäßigen Teilnehmer zusammen: Ihrem Kumpel. Wir verbinden den Teilnehmer und den Freiwilligen unter anderem auf der Grundlage gemeinsamer Interessen. Die Funktion dieses Buddy-Kontakts besteht darin, die soziale Isolation eines Teilnehmers mit einer psychischen Anfälligkeit durch gemeinsames Ausgehen zu durchbrechen bzw. zu verhindern. Als Freiwilliger sorgst du für Abwechslung und ein bisschen Spaß. Es ist wichtig, dass Sie bereit sind, sich ein Jahr lang alle zwei Wochen mit Ihrem Kumpel zu treffen (länger ist möglich). Darüber hinaus sind Sie bereit, „offen“ auf die Begegnung einzugehen, ohne den anderen verändern zu wollen. Das erfordert manchmal Anpassungsfähigkeit. Arbeitszeit: Tagsüber oder abends, unter der Woche oder am Wochenende: alles möglich. Wenn Sie Buddy werden, treffen Sie sich ein Jahr lang alle zwei Wochen. Wann und wo ihr euch trifft, entscheidet immer ihr in gemeinsamer Absprache mit eurem Buddy. Aufnahmeverfahren: Ansprechpartner Roads Maatjesproject: Jorise (Mo, Mi, Do). Für ein Kennenlerngespräch können Sie uns gerne kontaktieren. Wenn Sie sich definitiv als Freiwilliger anmelden, folgt ein Interview mit einem Teilnehmer. Nach diesem Gespräch können Sie am nächsten Tag angeben, ob Sie ein Buddy-Paar werden möchten. Ja = Kontakt aufnehmen. Nein = neues Gespräch mit einem anderen Kumpel.

Regelmäßig
Amstelveen

Frau (57) geht gerne mit den Hunden spazieren

Roads Maatjesproject

Wir suchen einen Kumpel für eine 57-jährige Frau aus Amstelveen. Die Frau würde sehr gerne alle zwei Wochen mit jemandem in der Nähe des De Meerkamp-Schwimmbads spazieren gehen und gleichzeitig mit seinem/ihren Hund(en) spazieren gehen. Die Frau ist damit einverstanden, wenn es ein schöner langer Spaziergang ist. Sie denkt auch, dass es Spaß machen würde, den Freiwilligen zu Hause zu besuchen, um eine Tasse Tee zu trinken und in der Zwischenzeit mit den Haustieren (Hunde, Katzen, Meerschweinchen) zu spielen und zu kuscheln. Die Frau hat manchmal Schwierigkeiten, Kontakt zu Menschen aufzunehmen. Sie war zuvor mit einem Kumpel mit Haustieren zusammen und hat positive Erfahrungen gemacht. An den Wochenenden hat die Frau sowieso Zeit. Auch unter der Woche, jedoch nach Absprache. Bist du daran interessiert, ihr Kumpel zu werden? Lesen Sie weiter unten, wie das funktioniert. Als Freiwilliger im Roads Buddy-Projekt bringen wir Sie mit einem regelmäßigen Teilnehmer zusammen: Ihrem Kumpel. Wir verbinden den Teilnehmer und den Freiwilligen unter anderem auf der Grundlage gemeinsamer Interessen. Die Funktion dieses Buddy-Kontakts besteht darin, die soziale Isolation eines Teilnehmers mit einer psychischen Anfälligkeit durch gemeinsames Ausgehen zu durchbrechen bzw. zu verhindern. Als Freiwilliger sorgst du für Abwechslung und ein bisschen Spaß. Es ist wichtig, dass Sie bereit sind, sich ein Jahr lang alle zwei Wochen mit Ihrem Kumpel zu treffen (länger ist möglich). Darüber hinaus sind Sie bereit, „offen“ auf die Begegnung einzugehen, ohne den anderen verändern zu wollen. Das erfordert manchmal Anpassungsfähigkeit. Arbeitszeit: Tagsüber oder abends, unter der Woche oder am Wochenende: alles möglich. Wenn Sie Buddy werden, treffen Sie sich ein Jahr lang alle zwei Wochen. Wann und wo ihr euch trifft, entscheidet immer ihr in gemeinsamer Absprache mit eurem Buddy. Aufnahmeverfahren: Ansprechpartner Roads Maatjesproject: Jorise (Mo, Mi, Do). Für ein Kennenlerngespräch können Sie uns gerne kontaktieren. Wenn Sie sich definitiv als Freiwilliger anmelden, folgt ein Interview mit einem Teilnehmer. Nach diesem Gespräch können Sie am nächsten Tag angeben, ob Sie ein Buddy-Paar werden möchten. Ja = Kontakt aufnehmen. Nein = neues Gespräch mit einem anderen Kumpel.

Regelmäßig
Amstelveen

Wer bietet dieser Frau einen angenehmen Kontakt?

Roads Maatjesproject

Wir suchen einen Kumpel in ihrem Alter für eine 51-jährige Frau aus Amstelveen. Jemand, der ihr zuhören kann, ohne zu urteilen oder Ratschläge zu geben, und der sie mitnehmen kann. Die Frau ist nicht berufstätig und seit Jahren zu Hause. Sie vermisst soziale Kontakte und würde sich gerne in einem sozialeren Umfeld aufhalten. Bisher ist es ihr nicht gelungen, über andere Wege eine Verbindung herzustellen. Zielgruppe von Wohlfahrtsverbänden sind häufig Menschen, die etwas jünger oder älter sind. Und sie bevorzugt den Kontakt mit Menschen in ihrem Alter. Sie hofft, durch das Maatjes-Projekt einen netten Kontakt zu jemandem zu knüpfen. Die Frau würde es lieben, wenn sie ihrem Kumpel einfach sagen könnte, wie es ihr geht. Oder dass sie mit ihrem Kumpel über alltägliche Dinge reden kann. Zwischen der Freiwilligen und ihr muss gegenseitiger Respekt herrschen. Die Frau wartet nicht darauf, dass ihr jemand alle möglichen gut gemeinten Ratschläge gibt; Sie hat ihre Angelegenheiten in Ordnung. Für sie geht es einzig und allein darum, ein offenes Ohr zu haben, Momente und Erlebnisse zu teilen und Spaß zu haben. Sie geht auch gerne aus. Dabei muss es sich um Low-Budget-Aktivitäten handeln. Und weil die Frau unter einigen körperlichen Problemen leidet, kann sie keine langen Spaziergänge machen oder sich übermäßig körperlich anstrengen. Sie würde sich freuen, wenn ihr Kumpel lustige Ideen für Ausflüge hätte. Wenn es regnet, denkt sie, dass es Spaß machen würde, zu Hause ein Brettspiel zu spielen. Die Frau beschreibt sich selbst als sozial, einfühlsam, kontaktfreudig, sensibel und spirituell. Sie kann sich am Montag-, Dienstag-, Donnerstag- und Freitagmorgen treffen. Bist du daran interessiert, ihr Kumpel zu werden? Lesen Sie weiter unten, wie das funktioniert. Als Freiwilliger im Roads Buddy-Projekt bringen wir Sie mit einem regelmäßigen Teilnehmer zusammen: Ihrem Kumpel. Wir verbinden den Teilnehmer und den Freiwilligen unter anderem auf der Grundlage gemeinsamer Interessen. Die Funktion dieses Buddy-Kontakts besteht darin, die soziale Isolation eines Teilnehmers mit einer psychischen Anfälligkeit durch gemeinsames Ausgehen zu durchbrechen bzw. zu verhindern. Als Freiwilliger sorgst du für Abwechslung und ein bisschen Spaß. Es ist wichtig, dass Sie bereit sind, sich ein Jahr lang alle zwei Wochen mit Ihrem Kumpel zu treffen (länger ist möglich). Darüber hinaus sind Sie bereit, „offen“ auf die Begegnung einzugehen, ohne den anderen verändern zu wollen. Das erfordert manchmal Anpassungsfähigkeit. Arbeitszeit: Tagsüber oder abends, unter der Woche oder am Wochenende: alles möglich. Wenn Sie Buddy werden, treffen Sie sich ein Jahr lang alle zwei Wochen. Wann und wo ihr euch trifft, entscheidet immer ihr in gemeinsamer Absprache mit eurem Buddy. Aufnahmeverfahren: Ansprechpartner Roads Maatjesproject: Jorise (Mo, Mi, Do). Für ein Kennenlerngespräch können Sie uns gerne kontaktieren. Wenn Sie sich definitiv als Freiwilliger anmelden, folgt ein Interview mit einem Teilnehmer. Nach diesem Gespräch können Sie am nächsten Tag angeben, ob Sie ein Buddy-Paar werden möchten. Ja = Kontakt aufnehmen. Nein = neues Gespräch mit einem anderen Kumpel.

Regelmäßig
Haarlemmermeer

Auf der Suche nach einem Schwimmpartner für eine Frau (34).

Roads Maatjesproject

Wir suchen einen Kumpel für eine 34-jährige Frau aus Hoofddorp. Aufgrund einer körperlichen Behinderung ist die Frau auf einen Rollstuhl oder Elektroroller angewiesen. Außerdem ist ihre Sehkraft sehr eingeschränkt. Sie lebt unabhängig, hat aber Beratung bei psychischen Beschwerden. Das Leben ist zu hart für sie. Sie möchte einen Prozess beginnen, um ihrem Leben ein Ende zu setzen. In dieser Phase ihres Lebens würden wir sie gerne mit einer Begleiterin in ihrem Alter oder älter zusammenbringen, die ihr etwas entspannende Ablenkung, Spaß und ein offenes Ohr bieten kann. Die Frau schwimmt gern. Sie mag es, mit einem Kumpel zusammen zu sein, der mit ihr ein paar Runden schwimmen möchte. Jemand, mit dem sie sich gut verstehen und mit dem sie eine gute Zeit haben kann. Die Frau kann selbständig im Pool laufen und schwimmen, aber es ist nützlich, wenn ihr Kumpel den Überblick behält und hilfsbereit ist. Als ihr Kumpel bietest du ihr etwas Spaß. Sie müssen Mitgefühl zeigen und motiviert sein, der Frau schöne und würdige Momente zu bieten. Sie müssen auch in der Lage sein, mit ihrer Situation und dem Prozess, den sie einleiten möchte, umzugehen. Es wäre ein schöner Bonus, wenn Sie ihr Interesse am Sport teilen würden. Die Frau ist ein Fan von Ajax. Bist du daran interessiert, ihr Kumpel zu werden? Lesen Sie weiter unten, wie das funktioniert. Als Freiwilliger im Roads Buddy-Projekt bringen wir Sie mit einem regelmäßigen Teilnehmer zusammen: Ihrem Kumpel. Wir verbinden den Teilnehmer und den Freiwilligen unter anderem auf der Grundlage gemeinsamer Interessen. Die Funktion dieses Buddy-Kontakts besteht darin, die soziale Isolation eines Teilnehmers mit einer psychischen Anfälligkeit durch gemeinsames Ausgehen zu durchbrechen bzw. zu verhindern. Als Freiwilliger sorgst du für Abwechslung und ein bisschen Spaß. Es ist wichtig, dass Sie bereit sind, sich ein Jahr lang alle zwei Wochen mit Ihrem Kumpel zu treffen (länger ist möglich). Darüber hinaus sind Sie bereit, „offen“ auf die Begegnung einzugehen, ohne den anderen verändern zu wollen. Das erfordert manchmal Anpassungsfähigkeit. Arbeitszeit: Tagsüber oder abends, unter der Woche oder am Wochenende: alles möglich. Wenn Sie Buddy werden, treffen Sie sich ein Jahr lang alle zwei Wochen. Wann und wo ihr euch trifft, entscheidet immer ihr in gemeinsamer Absprache mit eurem Buddy. Aufnahmeverfahren: Ansprechpartner Roads Maatjesproject: Jorise (Mo, Mi, Do). Für ein Kennenlerngespräch können Sie uns gerne kontaktieren. Wenn Sie sich definitiv als Freiwilliger anmelden, folgt ein Interview mit einem Teilnehmer. Nach diesem Gespräch können Sie am nächsten Tag angeben, ob Sie ein Buddy-Paar werden möchten. Ja = Kontakt aufnehmen. Nein = neues Gespräch mit einem anderen Kumpel.

Regelmäßig
Haarlemmermeer

Mann (37) sucht einen Kumpel zum Spazierengehen/Sport

Roads Maatjesproject

Wir suchen einen Kumpel (m/w) für einen 37-jährigen Mann aus Nieuw-Vennep. Der Mann ist ein Kriegsopfer, lebt seit seinem vierzehnten Lebensjahr in den Niederlanden und leidet seitdem an einer posttraumatischen Belastungsstörung. Durch das Kriegstrauma verspürt er Ängste. Ihn schrecken (laute) Männerstimmen ab und er fühlt sich im Freien nicht wohl. Deshalb bleibt er normalerweise drinnen. Seine Welt ist klein geworden. Er ist außerdem übergewichtig und muss Sport treiben. Ideal wäre es, wenn ein Kumpel mit ihm spazieren gehen oder ins Fitnessstudio gehen würde. Der Mann hat ein Abonnement für „SportPlaza de Estafette“ und kennt sich in diesem Fitnessstudio aus, war aber seit zwei Jahren nicht mehr dort. Es ist auch eine Idee, mit ihm zu Hause an einigen Übungsvideos auf YouTube teilzunehmen. Bei diesem Buddy-Kontakt geht es vor allem um Motivation und mentale Unterstützung. Es ist wichtig, dass Sie ihm ein gutes Gefühl geben und ihm helfen, sich in einer anderen Umgebung wohl zu fühlen. Da er Schwierigkeiten hat, Termine einzuhalten, ist es hilfreich, wenn Sie gut kommunizieren können und flexibel sein können. Er schaut sich gerne Filme und Serien an, das könnte also ein Gesprächsthema sein. Er ist jeden Tag der Woche erreichbar und trifft sich am liebsten nachmittags. Er spricht gut Niederländisch. Möchten Sie dazu beitragen, dass seine Welt ein wenig größer wird und er fitter wird? Bist du daran interessiert, sein Kumpel zu werden? Lesen Sie weiter unten, wie das funktioniert. Als Freiwilliger im Roads Buddy-Projekt bringen wir Sie mit einem regelmäßigen Teilnehmer zusammen: Ihrem Kumpel. Wir verbinden den Teilnehmer und den Freiwilligen unter anderem auf der Grundlage gemeinsamer Interessen. Die Funktion dieses Buddy-Kontakts besteht darin, die soziale Isolation eines Teilnehmers mit einer psychischen Anfälligkeit durch gemeinsames Ausgehen zu durchbrechen bzw. zu verhindern. Als Freiwilliger sorgst du für Abwechslung und ein bisschen Spaß. Es ist wichtig, dass Sie bereit sind, sich ein Jahr lang alle zwei Wochen mit Ihrem Kumpel zu treffen (länger ist möglich). Darüber hinaus sind Sie bereit, „offen“ auf die Begegnung einzugehen, ohne den anderen verändern zu wollen. Das erfordert manchmal Anpassungsfähigkeit. Arbeitszeit: Tagsüber oder abends, unter der Woche oder am Wochenende: alles möglich. Wenn Sie Buddy werden, treffen Sie sich ein Jahr lang alle zwei Wochen. Wann und wo ihr euch trifft, entscheidet immer ihr in gemeinsamer Absprache mit eurem Buddy. Aufnahmeverfahren: Ansprechpartner Roads Maatjesproject: Jorise (Mo, Mi, Do). Für ein Kennenlerngespräch können Sie uns gerne kontaktieren. Wenn Sie sich definitiv als Freiwilliger anmelden, folgt ein Interview mit einem Teilnehmer. Nach diesem Gespräch können Sie am nächsten Tag angeben, ob Sie ein Buddy-Paar werden möchten. Ja = Kontakt aufnehmen. Nein = neues Gespräch mit einem anderen Kumpel.

Projekt
Amstelveen

Wer nimmt eine freundliche Frau mit auf die Straße?

Roads Maatjesproject

Für eine freundliche und ruhige Frau über 60 aus Amstelveen suchen wir einen Kumpel (w), der mit ihr ausgehen möchte. Die Frau traut sich nicht, selbstständig auszugehen oder ein soziales Umfeld aufzusuchen. Sie verfügt über ein kleines Netzwerk, möchte die Menschen in diesem Netzwerk jedoch nicht zu sehr belasten. Deshalb verbringt sie viel Zeit zu Hause, braucht aber den persönlichen Kontakt zu jemandem, der ihr Spaß macht und sie mit auf die Reise nimmt. Sie hofft daher, mit einem Kumpel verpaart zu werden. Das Alter des Kumpels ist ihr egal. Außerhalb des Hauses ist die Frau auf einen Rollstuhl angewiesen. Es wäre also schön, wenn Sie bereit wären, als Freiwilliger ihren Rollstuhl zu schieben. Die Frau kann sich an einem Ort treffen. Dafür nutzt sie das Regionaltaxi. Sie möchte mit ihrem Kumpel einkaufen gehen, Lebensmittel einkaufen, ins Kino gehen, sich in einem Gemeindezentrum treffen oder irgendwo Kaffee trinken. Es scheint ihr auch Spaß zu machen, ein Brettspiel zu spielen. Ihr idealer Kumpel ist spontan und interessiert und genießt ein nettes Gespräch. Die Frau mag es, wenn jemand ein bisschen Humor hat. Die Frau raucht nicht. Sie möchte einen Nichtraucher-Kumpel. Sie trifft sich gerne am Mittwoch-, Donnerstag- oder Sonntagnachmittag. Bist du daran interessiert, ihr Kumpel zu werden? Lesen Sie weiter unten, wie das funktioniert. Als Freiwilliger im Roads Buddy-Projekt bringen wir Sie mit einem regelmäßigen Teilnehmer zusammen: Ihrem Kumpel. Wir verbinden den Teilnehmer und den Freiwilligen unter anderem auf der Grundlage gemeinsamer Interessen. Die Funktion dieses Buddy-Kontakts besteht darin, die soziale Isolation eines Teilnehmers mit einer psychischen Anfälligkeit durch gemeinsames Ausgehen zu durchbrechen bzw. zu verhindern. Als Freiwilliger sorgst du für Abwechslung und ein bisschen Spaß. Es ist wichtig, dass Sie bereit sind, sich ein Jahr lang alle zwei Wochen mit Ihrem Kumpel zu treffen (länger ist möglich). Darüber hinaus sind Sie bereit, „offen“ auf die Begegnung einzugehen, ohne den anderen verändern zu wollen. Das erfordert manchmal Anpassungsfähigkeit. Arbeitszeit: Tagsüber oder abends, unter der Woche oder am Wochenende: alles möglich. Wenn Sie Buddy werden, treffen Sie sich ein Jahr lang alle zwei Wochen. Wann und wo ihr euch trifft, entscheidet immer ihr in gemeinsamer Absprache mit eurem Buddy. Aufnahmeverfahren: Ansprechpartner Roads Maatjesproject: Jorise (Mo, Mi, Do). Für ein Kennenlerngespräch können Sie uns gerne kontaktieren. Wenn Sie sich definitiv als Freiwilliger anmelden, folgt ein Interview mit einem Teilnehmer. Nach diesem Gespräch können Sie am nächsten Tag angeben, ob Sie ein Buddy-Paar werden möchten. Ja = Kontakt aufnehmen. Nein = neues Gespräch mit einem anderen Kumpel.

Regelmäßig
Aalsmeer

Auf der Suche nach einem zuverlässigen Kumpel ab 30 Jahren

Roads Maatjesproject

Wir suchen einen Kumpel für einen Mann über dreißig aus Kudelstaart. Der Mann hat keine sozialen Kontakte und fühlt sich einsam. Er konzentriert sich sehr auf sich selbst. Selbst wenn sein Verstand sagt, dass etwas Sinn ergibt, fällt es ihm dennoch schwer, etwas loszulassen oder zu akzeptieren. Dadurch neigt er dazu, sich verlassen zu fühlen. Er verbringt viel Zeit zu Hause und findet Ablenkung beim Spielen. Der junge Mann wünscht sich einen zuverlässigen Begleiter in seinem Alter. Der Freiwillige muss seine Vorliebe für das Spielen nicht teilen und kann eine andere und/oder aktivere Einstellung zum Leben haben. Es ist sein Wunsch, dass sein Kumpel ihn respektiert und dass der Freiwillige ihm Spaß machen kann. Er scheint es zu genießen, gemeinsam zu kochen und zu essen oder Brettspiele zu spielen. Er raucht. Bist du interessiert? Roads Maatjesproject ist auf der Suche nach neuen, begeisterten Freiwilligen, die als Buddy in den Regionen Haarlemmermeer und Amstelland arbeiten. Bei dieser ehrenamtlichen Arbeit geht es darum, zusammen zu sein, gemeinsam Geschäfte zu machen und den Kontakt von Mensch zu Mensch zu pflegen. Wenn du Buddy wirst, dann: Bieten Sie jemandem eine soziale Aktivität und Geselligkeit an (Spaziergang in der Nachbarschaft / Besuch eines Gemeindezentrums oder Museums)? Sie lindern oder reduzieren die Einsamkeit einer Person Sie bieten jemandem eine Form der Entspannung, die ihn von alltäglichen Sorgen und Problemen ablenkt Sie bieten jemandem eine Perspektive auf sein Leben, seine Gesundheit und seine Zukunft Manche Teilnehmer können durch den Buddy-Kontakt Aktivitäten unternehmen, die sie ohne ihren Buddy nicht machen würden. Für andere Teilnehmer ist es schön, dass sie nun eine Aktivität nicht alleine, sondern gemeinsam mit jemandem unternehmen. Du nimmst einen Buddy-Kontakt für die Dauer eines Jahres auf, triffst dich alle vierzehn Tage einmal mit deinem Buddy, du musst mindestens achtzehn Jahre alt sein. Ist diese maßgeschneiderte Arbeit etwas für Sie? Schauen Sie sich die Website des Roads Maatjesproject an oder besuchen Sie unsere sozialen Medien: „Roads Maatjesproject und Tischgäste“.

Regelmäßig
Amstelveen, Ouder-Amstel

Frau 60+ wünscht sich einen fröhlichen und zuverlässigen Kumpel

Roads Maatjesproject

Wir suchen einen Kumpel für eine Frau über 60 aus Ouderkerk a/d Amstel. Aufgrund negativer Erfahrungen mit Menschen aus ihrer Vergangenheit ist sie misstrauisch, neue Kontakte zu knüpfen. Sie meidet große Menschengruppen und soziale Umgebungen. Sie sitzt viel zu Hause und langweilt sich. Für sie ist es ein großer Schritt, eine Kumpelbeziehung aufzubauen. Aber sie will es unbedingt. Sie wünscht sich einen zuverlässigen Kumpel, der viel Verständnis und Geduld hat und fröhlich und fröhlich ist. Am liebsten jemand zwischen 60 und 70 Jahren, sie ist aber auch für jüngere Menschen offen. Sie würde es lieben, wenn ihr Kumpel sie zu Hause besuchen würde. Sie spielt gerne Brettspiele wie Yahtzee oder Rummikub. Es scheint ihr auch Spaß zu machen, gemeinsam Karten zu basteln, im Garten zu arbeiten, spazieren zu gehen oder zu kochen und zu essen. Es geht ihr nicht so sehr darum, wie sie ihre Zeit verbringt. Sie legt mehr Wert auf Ablenkung und Spaß, die ihr ein Kumpel bietet. Am liebsten trifft sie sich am Nachmittag. Sie raucht, kann aber in der Küche rauchen. Bist du daran interessiert, ihr Kumpel zu werden? Lesen Sie weiter unten, wie das funktioniert. Als Freiwilliger im Roads Buddy-Projekt bringen wir Sie mit einem regelmäßigen Teilnehmer zusammen: Ihrem Kumpel. Wir verbinden den Teilnehmer und den Freiwilligen unter anderem auf der Grundlage gemeinsamer Interessen. Die Funktion dieses Buddy-Kontakts besteht darin, die soziale Isolation eines Teilnehmers mit einer psychischen Anfälligkeit durch gemeinsames Ausgehen zu durchbrechen bzw. zu verhindern. Als Freiwilliger sorgst du für Abwechslung und ein bisschen Spaß. Es ist wichtig, dass Sie bereit sind, sich ein Jahr lang alle zwei Wochen mit Ihrem Kumpel zu treffen (länger ist möglich). Darüber hinaus sind Sie bereit, „offen“ auf die Begegnung einzugehen, ohne den anderen verändern zu wollen. Das erfordert manchmal Anpassungsfähigkeit. Arbeitszeit: Tagsüber oder abends, unter der Woche oder am Wochenende: alles möglich. Wenn Sie Buddy werden, treffen Sie sich ein Jahr lang alle zwei Wochen. Wann und wo ihr euch trifft, entscheidet immer ihr in gemeinsamer Absprache mit eurem Buddy. Aufnahmeverfahren: Ansprechpartner Roads Maatjesproject: Jorise (Mo, Di, Do). Für ein Kennenlerngespräch können Sie uns gerne kontaktieren. Wenn Sie sich definitiv als Freiwilliger anmelden, folgt ein Interview mit einem Teilnehmer. Nach diesem Gespräch können Sie am nächsten Tag angeben, ob Sie ein Buddy-Paar werden möchten. Ja = Kontakt aufnehmen. Nein = neues Gespräch mit einem anderen Kumpel.

Regelmäßig
Haarlemmermeer

Vrijbuiter sucht einen Wander- oder Fahrradpartner

Roads Maatjesproject

Wir suchen einen Kumpel für einen sechzigjährigen Mann aus Badhoevedorp. Bevor er einen Schlaganfall erlitt, sagte er, er sei ein Freibeuter gewesen. Er reiste viel, war gerne mit dem Motorrad unterwegs oder machte einen Survival-Trip in den Ardennen. Das Leben mit diesem Schlaganfall ist für ihn psychisch ziemlich schwierig. Beispielsweise fühlt er sich auf der Straße unwohl, weil er Schwierigkeiten beim Gehen hat und deshalb das Gefühl hat, dass ihn die Leute beobachten. Fünfhundert Meter schafft er nun, dann muss er sich auf einer Bank ausruhen. Er unterhält sich kurz mit Leuten, sodass er hier und da Kontakt hat. Aber es sind keine Einzelkontakte, um einen Ausflug wirklich zu erleben. Das würde er gerne öfter mit einem Kumpel machen. Er möchte zum Beispiel gerne mit einem Kumpel das Gehen üben, er hofft, irgendwann einen fünf Kilometer langen Spaziergang schaffen zu können. Außerdem fährt er gerne ein bisschen Rad und besucht Orte, wo Künstler und Maler hingehen. Außer Samstag ist er tagsüber täglich erreichbar. Bist du daran interessiert, sein Kumpel zu werden? Lesen Sie weiter unten, wie das funktioniert. Als Freiwilliger im Roads Buddy-Projekt bringen wir Sie mit einem regelmäßigen Teilnehmer zusammen: Ihrem Kumpel. Wir verbinden den Teilnehmer und den Freiwilligen unter anderem auf der Grundlage gemeinsamer Interessen. Die Funktion dieses Buddy-Kontakts besteht darin, die soziale Isolation eines Teilnehmers mit einer psychischen Anfälligkeit durch gemeinsames Ausgehen zu durchbrechen bzw. zu verhindern. Als Freiwilliger sorgst du für Abwechslung und ein bisschen Spaß. Es ist wichtig, dass Sie bereit sind, sich ein Jahr lang alle zwei Wochen mit Ihrem Kumpel zu treffen (länger ist möglich). Darüber hinaus sind Sie bereit, „offen“ auf die Begegnung einzugehen, ohne den anderen verändern zu wollen. Das erfordert manchmal Anpassungsfähigkeit. Arbeitszeit: Tagsüber oder abends, unter der Woche oder am Wochenende: alles möglich. Wenn Sie Buddy werden, treffen Sie sich ein Jahr lang alle zwei Wochen. Wann und wo ihr euch trifft, entscheidet immer ihr in gemeinsamer Absprache mit eurem Buddy. Aufnahmeverfahren: Ansprechpartner Roads Maatjesproject: Jorise (Mo, Mi, Do). Für ein Kennenlerngespräch können Sie uns gerne kontaktieren. Wenn Sie sich definitiv als Freiwilliger anmelden, folgt ein Interview mit einem Teilnehmer. Nach diesem Gespräch können Sie am nächsten Tag angeben, ob Sie ein Buddy-Paar werden möchten. Ja = Kontakt aufnehmen. Nein = neues Gespräch mit einem anderen Kumpel.

Regelmäßig
Haarlemmermeer

Wer führt einen jungen Mann aus?

Roads Maatjesproject

Wir suchen einen Kumpel zwischen zwanzig und fünfunddreißig Jahren für einen jungen Mann von zweiundzwanzig Jahren aus Hoofddorp. Seit Corona geht es ihm nicht mehr so gut. Er erlebt Höhen und Tiefen und vermisst soziale Ablenkungen. Er würde von einem persönlichen Kontakt mit jemandem profitieren, der ihn mit auf die Reise nimmt. Er denkt, es würde Spaß machen, gemeinsam spazieren zu gehen oder Rad zu fahren, auf einer Terrasse zu sitzen oder ... ein Brettspiel spielen. Es ist wichtig, dass du den Kumpelkontakt zu diesem Jungen als gleichwertig betrachtest, dass du sozial stark bist und dass du den Karren ziehen kannst. Am liebsten trifft sich der junge Mann am Samstag oder Sonntag. Er raucht nicht. Bist du daran interessiert, sein Kumpel zu werden? Lesen Sie weiter unten, wie das funktioniert. Als Freiwilliger im Roads Buddy-Projekt bringen wir Sie mit einem regelmäßigen Teilnehmer zusammen: Ihrem Kumpel. Wir verbinden den Teilnehmer und den Freiwilligen unter anderem auf der Grundlage gemeinsamer Interessen. Die Funktion dieses Buddy-Kontakts besteht darin, die soziale Isolation eines Teilnehmers mit einer psychischen Anfälligkeit durch gemeinsames Ausgehen zu durchbrechen bzw. zu verhindern. Als Freiwilliger sorgst du für Abwechslung und ein bisschen Spaß. Es ist wichtig, dass Sie bereit sind, sich ein Jahr lang alle zwei Wochen mit Ihrem Kumpel zu treffen (länger ist möglich). Darüber hinaus sind Sie bereit, „offen“ auf die Begegnung einzugehen, ohne den anderen verändern zu wollen. Das erfordert manchmal Anpassungsfähigkeit. Arbeitszeit: Tagsüber oder abends, unter der Woche oder am Wochenende: alles möglich. Wenn Sie Buddy werden, treffen Sie sich ein Jahr lang alle zwei Wochen. Wann und wo ihr euch trifft, entscheidet immer ihr in gemeinsamer Absprache mit eurem Buddy. Aufnahmeverfahren: Ansprechpartner Roads Maatjesproject: Jorise (Mo, Mi, Do). Für ein Kennenlerngespräch können Sie uns gerne kontaktieren. Wenn Sie sich definitiv als Freiwilliger anmelden, folgt ein Interview mit einem Teilnehmer. Nach diesem Gespräch können Sie am nächsten Tag angeben, ob Sie ein Buddy-Paar werden möchten. Ja = Kontakt aufnehmen. Nein = neues Gespräch mit einem anderen Kumpel.

Regelmäßig
Amstelveen

Wer kann diesem Mann antworten?

Roads Maatjesproject

Wir suchen einen Kumpel für einen Mann in den Sechzigern aus Amstelveen. Der Mann hat in seinem Leben viel durchgemacht, mehr als er verkraften kann. Aufgrund der psychischen Probleme, die er entwickelte, entwickelte er auch eine Alkohol- und Rauchsucht (keine Drogenabhängigkeit). Aufgrund der Suchtproblematik ist es nicht möglich, psychologische Hilfe in Anspruch zu nehmen. So gerät er in einen Teufelskreis. Der Mann wirkt wie ein lauter, harter Amsterdamer, der sich nicht unterkriegen lässt. Er kann sehr direkt im Kontakt sein. Er kann auch etwas chaotisch wirken. Aber dahinter steckt ein kleines Herz. Er ist sehr sensibel und etwas spirituell. Er ist auch empfindlich gegenüber Ungerechtigkeit. Er beschreibt sich selbst als Menschenmensch. Er spricht mit jedem auf der Straße. Obwohl der Mann sehr sozial ist und sehr leicht Kontakte knüpfen kann, fühlt er sich einsam. Der Mann möchte herausfinden, ob ihm ein Kumpel helfen kann. Er hofft, dass es einen Freiwilligen gibt, der ihm eine angenehme Abwechslung bieten kann. Er möchte einen Kumpel zwischen fünfunddreißig und fünfundsechzig Jahren. Jemand, der akzeptiert, dass er fast immer raucht und der seine Sensibilität berücksichtigt. Der Mann redet selbst gern, mag es aber auch, wenn sein Kumpel eine Geschichte zu erzählen hat. Er stellt gerne Fragen und antwortet gerne. Er findet es wichtig, dass sein Kumpel sich wirklich für ihn interessiert, ihm aktiv zuhört und sich nicht kontrollierend verhält. Die Buddy-Ausflüge müssen kostengünstig sein. Zum Beispiel: spazieren gehen, Rad fahren, irgendwo ein Picknick machen, irgendwo ein Brettspiel spielen. Er kann sich ab 12 Uhr treffen. Bist du daran interessiert, sein Kumpel zu werden? Lesen Sie weiter unten, wie das funktioniert. Als Freiwilliger im Roads Buddy-Projekt bringen wir Sie mit einem regelmäßigen Teilnehmer zusammen: Ihrem Kumpel. Wir verbinden den Teilnehmer und den Freiwilligen unter anderem auf der Grundlage gemeinsamer Interessen. Die Funktion dieses Buddy-Kontakts besteht darin, die soziale Isolation eines Teilnehmers mit einer psychischen Anfälligkeit durch gemeinsames Ausgehen zu durchbrechen bzw. zu verhindern. Als Freiwilliger sorgst du für Abwechslung und ein bisschen Spaß. Es ist wichtig, dass Sie bereit sind, sich ein Jahr lang alle zwei Wochen mit Ihrem Kumpel zu treffen (länger ist möglich). Darüber hinaus sind Sie bereit, „offen“ auf die Begegnung einzugehen, ohne den anderen verändern zu wollen. Das erfordert manchmal Anpassungsfähigkeit. Arbeitszeit: Tagsüber oder abends, unter der Woche oder am Wochenende: alles möglich. Wenn Sie Buddy werden, treffen Sie sich ein Jahr lang alle zwei Wochen. Wann und wo ihr euch trifft, entscheidet immer ihr in gemeinsamer Absprache mit eurem Buddy. Aufnahmeverfahren: Ansprechpartner Roads Maatjesproject: Jorise (Mo, Mi, Do). Für ein Kennenlerngespräch können Sie uns gerne kontaktieren. Wenn Sie sich definitiv als Freiwilliger anmelden, folgt ein Interview mit einem Teilnehmer. Nach diesem Gespräch können Sie am nächsten Tag angeben, ob Sie ein Buddy-Paar werden möchten. Ja = Kontakt aufnehmen. Nein = neues Gespräch mit einem anderen Kumpel.

Regelmäßig
Amstelveen

Wer wird diesen jungen Mann zu Hause besuchen?

Roads Maatjesproject

Für einen jungen Mann über dreißig aus Amstelveen suchen wir einen Kumpel zwischen zwanzig und vierzig Jahren für einen Hausbesuch. Der junge Mann ist vor einigen Jahren nach Amstelveen gezogen und lebt unter Aufsicht. Aufgrund eines Traumas traut er sich nicht, nach draußen zu gehen. Er fühlt sich einsam und möchte, dass ihn jemand zu Hause besucht. Er wurde schon einmal mit einem Kumpel zusammengebracht. Das gefiel ihm. Als Freiwilliger sollten Sie nicht auf die Idee kommen, dass Sie ihm helfen oder ihn zwingen können, nach draußen zu gehen. Sie können etwas für ihn tun, indem Sie soziale Kontakte anbieten. Er hält es für wichtig, dass dieser Kumpelkontakt einfach ein angenehmer Kontakt ist und dass der Freiwillige freundlich ist. Der junge Mann interessiert sich sehr für die High-Tech-Branche. Er kann auch alles selbst am Computer entwerfen. Daher wäre es schön, wenn Sie sich als Freiwilliger auch ein wenig für dieses Thema interessieren würden. Gerne erzählt und zeigt er Ihnen, was er über Hi-Tech weiß und was er selbst geschaffen hat. Um die Spannung zu dämpfen, raucht der junge Mann Gras. Auf seinem Balkon darf er zwar rauchen, den Geruch muss man aber trotzdem ertragen können. Er kann sich nachmittags treffen. Bist du daran interessiert, sein Kumpel zu werden? Lesen Sie weiter unten, wie das funktioniert. Als Freiwilliger im Roads Buddy-Projekt bringen wir Sie mit einem regelmäßigen Teilnehmer zusammen: Ihrem Kumpel. Wir verbinden den Teilnehmer und den Freiwilligen unter anderem auf der Grundlage gemeinsamer Interessen. Die Funktion dieses Buddy-Kontakts besteht darin, die soziale Isolation eines Teilnehmers mit einer psychischen Anfälligkeit durch gemeinsames Ausgehen zu durchbrechen bzw. zu verhindern. Als Freiwilliger sorgst du für Abwechslung und ein bisschen Spaß. Es ist wichtig, dass Sie bereit sind, sich ein Jahr lang alle zwei Wochen mit Ihrem Kumpel zu treffen (länger ist möglich). Darüber hinaus sind Sie bereit, „offen“ auf die Begegnung einzugehen, ohne den anderen verändern zu wollen. Das erfordert manchmal Anpassungsfähigkeit. Arbeitszeit: Tagsüber oder abends, unter der Woche oder am Wochenende: alles möglich. Wenn Sie Buddy werden, treffen Sie sich ein Jahr lang alle zwei Wochen. Wann und wo ihr euch trifft, entscheidet immer ihr in gemeinsamer Absprache mit eurem Buddy. Aufnahmeverfahren: Ansprechpartner Roads Maatjesproject: Jorise (Mo, Mi, Do). Für ein Kennenlerngespräch können Sie uns gerne kontaktieren. Wenn Sie sich definitiv als Freiwilliger anmelden, folgt ein Interview mit einem Teilnehmer. Nach diesem Gespräch können Sie am nächsten Tag angeben, ob Sie ein Buddy-Paar werden möchten. Ja = Kontakt aufnehmen. Nein = neues Gespräch mit einem anderen Kumpel.

Regelmäßig
Amstelveen

Frau wünscht Kumpel fröhlich Ausflüge

Roads Maatjesproject

Wir suchen einen Kumpel für eine 63-jährige Frau aus Amstelveen. Die Frau hat immer viel gemeinsam mit ihrer Mutter unternommen. Seit dem Tod ihrer Mutter im letzten Jahr ist sie einsam. Der Frau fällt es schwer, selbstständig in ein soziales Umfeld einzutreten. Sie geht nicht alleine Kaffee trinken oder in ein Gemeindezentrum. Außer ihrer Schwester und ihrem früheren Kumpel hat die Frau keine direkten sozialen Kontakte. Die Frau möchte mit jemandem etwas Spaß erleben. Sie hofft, dass sie wieder mit ihrem Kumpel zusammengebracht wird. Sie bevorzugt jemanden ab fünfzig Jahren, der genauso fröhlich und fröhlich ist wie sie. Es kann sein, dass die Frau bei den ersten Begegnungen etwas schüchtern ist und es etwas aufregend findet, ihren Partner kennenzulernen. Aber sobald das Eis geschmolzen ist, sagt sie, werde sie lockerer werden und mehr reden. Die Frau geht gerne mit einem Kumpel spazieren (was auch eine längere Strecke sein kann), radelt, trinkt Kaffee oder unternimmt lustige Dinge. Sie meint auch, dass es Spaß machen würde, mit dem Bus nach Amsterdam zu fahren und dort zum Beispiel das Albert Cuyp zu besuchen. Die Frau ist etwas hörgeschädigt. Sie ist montags, mittwochs und samstags erreichbar. Bist du daran interessiert, ihr Kumpel zu werden? Lesen Sie weiter unten, wie das funktioniert. Als Freiwilliger im Roads Buddy-Projekt bringen wir Sie mit einem regelmäßigen Teilnehmer zusammen: Ihrem Kumpel. Wir verbinden den Teilnehmer und den Freiwilligen unter anderem auf der Grundlage gemeinsamer Interessen. Die Funktion dieses Buddy-Kontakts besteht darin, die soziale Isolation eines Teilnehmers mit einer psychischen Anfälligkeit durch gemeinsames Ausgehen zu durchbrechen bzw. zu verhindern. Als Freiwilliger sorgst du für Abwechslung und ein bisschen Spaß. Es ist wichtig, dass Sie bereit sind, sich ein Jahr lang alle zwei Wochen mit Ihrem Kumpel zu treffen (länger ist möglich). Darüber hinaus sind Sie bereit, „offen“ auf die Begegnung einzugehen, ohne den anderen verändern zu wollen. Das erfordert manchmal Anpassungsfähigkeit. Arbeitszeit: Tagsüber oder abends, unter der Woche oder am Wochenende: alles möglich. Wenn Sie Buddy werden, treffen Sie sich ein Jahr lang alle zwei Wochen. Wann und wo ihr euch trifft, entscheidet immer ihr in gemeinsamer Absprache mit eurem Buddy. Aufnahmeverfahren: Ansprechpartner Roads Maatjesproject: Jorise (Mo, Mi, Do). Für ein Kennenlerngespräch können Sie uns gerne kontaktieren. Wenn Sie sich definitiv als Freiwilliger anmelden, folgt ein Interview mit einem Teilnehmer. Nach diesem Gespräch können Sie am nächsten Tag angeben, ob Sie ein Buddy-Paar werden möchten. Ja = Kontakt aufnehmen. Nein = neues Gespräch mit einem anderen Kumpel.

Projekt
Edam-Volendam, Uithoorn

Vitaler Kumpel (v) für Radtouren gesucht

Roads Maatjesproject

Für eine Frau aus Uithoorn in den Siebzigern suchen wir eine Kumpelin zwischen vierzig und achtzig Jahren, die mit ihr alle zwei Wochen eine Radtour machen möchte. Die Frau hat keinen Partner oder Kinder. Sie braucht ein offenes Ohr. Jemanden, mit dem sie ihre Geschichte teilen kann. Sie wünscht sich daher einen Kumpel, der beim Kumpelkontakt wirklich Zeit und Aufmerksamkeit für sie hat. Und ist so zum Beispiel in der Zwischenzeit nicht mit anderen Dingen beschäftigt. Außerdem ist es wichtig, dass Sie als Buddy geduldig und zuverlässig sind, dass Sie Ihre Termine einhalten, pünktlich erscheinen und Termine im Voraus planen können. Normalerweise fühlt sie sich mehr mit Menschen verbunden, die ebenfalls alleine leben. Die Frau ist spirituell veranlagt. Schön wäre es, wenn der/die Freiwillige auch spirituell veranlagt oder zumindest offen für Spiritualität ist. Die Frau ist am Mittwochnachmittag, Freitagmorgen und -nachmittag, Samstagnachmittag oder Sonntagnachmittag erreichbar. Bist du daran interessiert, ihr Kumpel zu werden? Lesen Sie unten, wie das funktioniert. Als Freiwilliger im Roads Buddy-Projekt verbinden wir Sie mit einem regelmäßigen Teilnehmer: Ihrem Buddy. Wir passen den Teilnehmer und den Freiwilligen unter anderem auf der Grundlage gemeinsamer Interessen zusammen. Die Funktion dieses Buddy-Kontaktes besteht darin, die soziale Isolation eines Teilnehmers mit einer psychischen Vulnerabilität durch gemeinsames Ausgehen zu durchbrechen oder zu verhindern. Als Volunteer sorgst du für Ablenkung und ein bisschen Spaß. Es ist wichtig, dass Sie bereit sind, sich ein Jahr lang (länger möglich) alle zwei Wochen mit Ihrem Buddy zu treffen. Sie sind auch bereit, „offen“ in das Meeting einzutreten, ohne den anderen verändern zu wollen. Das erfordert manchmal Anpassungsfähigkeit. Arbeitszeit: Tagsüber oder abends, unter der Woche oder am Wochenende: Alles ist möglich. Wenn Sie Buddy des anderen werden, treffen Sie sich ein Jahr lang alle zwei Wochen. Wann und wo ihr euch trefft, entscheidet ihr immer in gemeinsamer Absprache mit eurem Buddy. Aufnahmeverfahren: Ansprechpartner Roads Buddy Projekt: Jorise (Mo, Mi, Do). Kontaktieren Sie uns gerne für ein Kennenlerngespräch. Meldest du dich definitiv als Volunteer an, folgt ein Interview mit einem Teilnehmer. Nach diesem Gespräch können Sie am nächsten Tag angeben, ob Sie gemeinsam ein Buddy-Paar werden möchten. Ja = Kontakt aufnehmen. Nein = neues Gespräch mit einem anderen Buddy.

Regelmäßig
Amsterdam, Ouder-Amstel

Angenehmer Mann 40+ möchte etwas gemeinsam unternehmen

Roads Maatjesproject

Wir suchen einen Kumpel (m) für einen Mann über vierzig aus Duivendrecht. Der Mann wurde zuvor mit einem Kumpel in Verbindung gebracht. Das gefiel ihm. Er kann im Alltag gut funktionieren, sollte aber nicht zu viel Druck durch die Umwelt erfahren. Arbeiten ist daher keine Option. Gelegentlich engagiert er sich ehrenamtlich und trifft sich gelegentlich mit seiner Mutter, seinem Bruder und einem Freund, der in seiner Nähe wohnt, und spricht mit ihnen. Leider hat er kein anderes soziales Umfeld, genießt aber Spaß und Unternehmertum. „Jede Ablenkung ist willkommen“, sagt er. Und deshalb möchte er einen Kumpel, mit dem er etwas unternehmen kann. In unterschiedlichem Ausmaß leidet er unter einer Zwangsstörung, was bedeutet, dass er gelegentlich den Drang verspürt, eine bestimmte Handlung auszuführen. Beispielsweise möchte er während eines Spaziergangs einen Moment innehalten, statt weiterzugehen. Wenn er dort belassen wird, lässt der momentane Stress nach und er kann dann wie gewohnt weiterlaufen. Er hofft auf einen Kumpel zwischen dreißig und sechzig Jahren. Er möchte gerne gemeinsam mit einem Kumpel etwas unternehmen. Machen Sie zum Beispiel einen Spaziergang, radeln Sie ein bisschen, gehen Sie in ein Museum, spielen Sie Tennis, Badminton oder Squash, trinken Sie irgendwo einen schönen Kaffee oder etwas zu essen. Er studiert gerne Geschichte, insbesondere den Zweiten Weltkrieg. Und er schaut sich gerne Dokumentationen zu diesen Themen auf National Geographic an. Es wäre schön, wenn sein Kumpel sich auch für diese Themen interessiert und wenn sein Kumpel auch Tiere mag, aber das ist keine Voraussetzung. Am liebsten trifft er sich am Dienstag- oder Freitagnachmittag. Bist du daran interessiert, sein Kumpel zu werden? Lesen Sie weiter unten, wie das funktioniert. Als Freiwilliger im Roads Buddy-Projekt bringen wir Sie mit einem regelmäßigen Teilnehmer zusammen: Ihrem Kumpel. Wir verbinden den Teilnehmer und den Freiwilligen unter anderem auf der Grundlage gemeinsamer Interessen. Die Funktion dieses Buddy-Kontakts besteht darin, die soziale Isolation eines Teilnehmers mit einer psychischen Anfälligkeit durch gemeinsames Ausgehen zu durchbrechen bzw. zu verhindern. Als Freiwilliger sorgst du für Abwechslung und ein bisschen Spaß. Es ist wichtig, dass Sie bereit sind, sich ein Jahr lang alle zwei Wochen mit Ihrem Kumpel zu treffen (länger ist möglich). Darüber hinaus sind Sie bereit, „offen“ auf die Begegnung einzugehen, ohne den anderen verändern zu wollen. Das erfordert manchmal Anpassungsfähigkeit. Arbeitszeit: Tagsüber oder abends, unter der Woche oder am Wochenende: alles möglich. Wenn Sie Buddy werden, treffen Sie sich ein Jahr lang alle zwei Wochen. Wann und wo ihr euch trifft, entscheidet immer ihr in gemeinsamer Absprache mit eurem Buddy. Aufnahmeverfahren: Ansprechpartner Roads Maatjesproject: Jorise (Mo, Di, Do). Für ein Kennenlerngespräch können Sie uns gerne kontaktieren. Wenn Sie sich definitiv als Freiwilliger anmelden, folgt ein Interview mit einem Teilnehmer. Nach diesem Gespräch können Sie am nächsten Tag angeben, ob Sie ein Buddy-Paar werden möchten. Ja = Kontakt aufnehmen. Nein = neues Gespräch mit einem anderen Kumpel.

Regelmäßig
Amstelveen

Mann wünscht Kumpel (w) eine angenehme Ablenkung

Roads Maatjesproject

Wir suchen eine weibliche Begleiterin für einen ruhigen und freundlichen jungen Mann von 34 Jahren aus Amstelveen. Aufgrund seines Autismus erfährt er schnell viele Reize. Der junge Mann lebt in einer Wohngemeinschaft. Außer Kaffee und etwas Kontakt zur Familie hat er keine sozialen Kontakte. Er braucht persönlichen Kontakt. Bei Frauen fühlt er sich wohler als bei Männern. Deshalb wünscht er sich eine weibliche Begleiterin. Der junge Mann möchte mit jemandem etwas im Freien unternehmen. Er bevorzugt daher eine ruhige Umgebung. Er liebt die Natur und geht gerne spazieren und radelt. Er interessiert sich für Geschichte, Wissenschaft und Politik. Deshalb würde es ihm gefallen, wenn er mit jemandem in der Natur spazieren gehen oder Rad fahren und mit jemandem über seine Interessen sprechen könnte. Er wünscht sich, dass sein Kumpel ihm etwas Raum geben und seine Meinung oder Vision respektieren könnte. Sinnvoll ist es auch, wenn der Kumpel die Initiative ergreift, weil er selbst etwas zögerlich ist. Und er hofft, dass sich ein guter Klick entwickelt. Am liebsten hat er einen nicht rauchenden Kumpel, der ungefähr in seinem Alter ist und maximal fünfzig Jahre alt ist. Bist du daran interessiert, sein Kumpel zu werden? Lesen Sie weiter unten, wie das funktioniert. Als Freiwilliger im Roads Buddy-Projekt bringen wir Sie mit einem regelmäßigen Teilnehmer zusammen: Ihrem Kumpel. Wir verbinden den Teilnehmer und den Freiwilligen unter anderem auf der Grundlage gemeinsamer Interessen. Die Funktion dieses Buddy-Kontakts besteht darin, die soziale Isolation eines Teilnehmers mit einer psychischen Anfälligkeit durch gemeinsames Ausgehen zu durchbrechen bzw. zu verhindern. Als Freiwilliger sorgst du für Abwechslung und ein bisschen Spaß. Es ist wichtig, dass Sie bereit sind, sich ein Jahr lang alle zwei Wochen mit Ihrem Kumpel zu treffen (länger ist möglich). Darüber hinaus sind Sie bereit, „offen“ auf die Begegnung einzugehen, ohne den anderen verändern zu wollen. Das erfordert manchmal Anpassungsfähigkeit. Arbeitszeit: Tagsüber oder abends, unter der Woche oder am Wochenende: alles möglich. Wenn Sie Buddy werden, treffen Sie sich ein Jahr lang alle zwei Wochen. Wann und wo ihr euch trifft, entscheidet immer ihr in gemeinsamer Absprache mit eurem Buddy. Aufnahmeverfahren: Ansprechpartner Roads Maatjesproject: Jorise (Mo, Mi, Do). Für ein Kennenlerngespräch können Sie uns gerne kontaktieren. Wenn Sie sich definitiv als Freiwilliger anmelden, folgt ein Interview mit einem Teilnehmer. Nach diesem Gespräch können Sie am nächsten Tag angeben, ob Sie ein Buddy-Paar werden möchten. Ja = Kontakt aufnehmen. Nein = neues Gespräch mit einem anderen Kumpel.

Regelmäßig
Haarlem, Haarlemmermeer

Wer bringt einer Frau (33) Spaß?

Roads Maatjesproject

Wir suchen einen Kumpel für eine 33-jährige Frau aus Hoofddorp. Die Frau lebt in einem Projekt für betreutes Wohnen und wird von Pflegekräften betreut. Die Frau fühlt sich einsam. Ihr fehlt der Spaß und sie möchte mehr tun. Deshalb hofft sie, dass sie durch das Buddy-Projekt mit einem Buddy verbunden werden kann. Da sie bereits die nötigen Pflegekräfte um sich hat, wünscht sie sich einen Kumpel, der kein Besserwisser ist. Sie braucht einfach jemanden, mit dem sie Spaß und Entspannung erleben kann. Sie geht gerne mit einem Kumpel spazieren, kocht, hört Musik, spielt ein Brettspiel oder geht irgendwo etwas trinken. Am liebsten trifft sie sich mit ihrem Kumpel am Freitag, Samstag oder Sonntag tagsüber oder abends. Sie raucht. Bist du daran interessiert, ihr Kumpel zu werden? Lesen Sie weiter unten, wie das funktioniert. Als Freiwilliger im Roads Buddy-Projekt bringen wir Sie mit einem regelmäßigen Teilnehmer zusammen: Ihrem Kumpel. Wir verbinden den Teilnehmer und den Freiwilligen unter anderem auf der Grundlage gemeinsamer Interessen. Die Funktion dieses Buddy-Kontakts besteht darin, die soziale Isolation eines Teilnehmers mit einer psychischen Anfälligkeit durch gemeinsames Ausgehen zu durchbrechen bzw. zu verhindern. Als Freiwilliger sorgst du für Abwechslung und ein bisschen Spaß. Es ist wichtig, dass Sie bereit sind, sich ein Jahr lang alle zwei Wochen mit Ihrem Kumpel zu treffen (länger ist möglich). Darüber hinaus sind Sie bereit, „offen“ auf die Begegnung einzugehen, ohne den anderen verändern zu wollen. Das erfordert manchmal Anpassungsfähigkeit. Arbeitszeit: Tagsüber oder abends, unter der Woche oder am Wochenende: alles möglich. Wenn Sie Buddy werden, treffen Sie sich ein Jahr lang alle zwei Wochen. Wann und wo ihr euch trifft, entscheidet immer ihr in gemeinsamer Absprache mit eurem Buddy. Aufnahmeverfahren: Ansprechpartner Roads Maatjesproject: Jorise (Mo, Mi, Do). Für ein Kennenlerngespräch können Sie uns gerne kontaktieren. Wenn Sie sich definitiv als Freiwilliger anmelden, folgt ein Interview mit einem Teilnehmer. Nach diesem Gespräch können Sie am nächsten Tag angeben, ob Sie ein Buddy-Paar werden möchten. Ja = Kontakt aufnehmen. Nein = neues Gespräch mit einem anderen Kumpel.

Regelmäßig
Haarlemmermeer

Wer führt einen jungen Mann aus?

Roads Maatjesproject

Wir suchen einen Kumpel zwischen 20 und 35 Jahren für einen jungen Mann aus Hoofddorp. Seit Corona fühlt er sich nicht sehr wohl. Er geht durch Höhen und Tiefen und es fehlt an sozialen Ablenkungen. Er würde von einem persönlichen Kontakt mit jemandem profitieren, der ihn auf die Straße bringt. Er denkt, es würde Spaß machen, zusammen spazieren zu gehen oder Fahrrad zu fahren, auf einer Terrasse etwas zu trinken oder möglicherweise. ein Brettspiel zu spielen. Wichtig ist, dass Sie den Kumpelkontakt zu diesem Jungen als gleichwertig ansehen, dass Sie sozial kompetent sind und den Karren ziehen können. Der junge Mann trifft sich vorzugsweise am Samstag oder Sonntag. Er raucht nicht. Bist du daran interessiert, sein Kumpel zu werden? Lesen Sie unten, wie das funktioniert. Als Freiwilliger im Roads Buddy-Projekt verbinden wir Sie mit einem regelmäßigen Teilnehmer: Ihrem Buddy. Wir passen den Teilnehmer und den Freiwilligen unter anderem auf der Grundlage gemeinsamer Interessen zusammen. Die Funktion dieses Buddy-Kontaktes besteht darin, die soziale Isolation eines Teilnehmers mit einer psychischen Vulnerabilität durch gemeinsames Ausgehen zu durchbrechen oder zu verhindern. Als Volunteer sorgst du für Ablenkung und ein bisschen Spaß. Es ist wichtig, dass Sie bereit sind, sich ein Jahr lang (länger möglich) alle zwei Wochen mit Ihrem Buddy zu treffen. Sie sind auch bereit, „offen“ in das Meeting einzutreten, ohne den anderen verändern zu wollen. Das erfordert manchmal Anpassungsfähigkeit. Arbeitszeit: Tagsüber oder abends, unter der Woche oder am Wochenende: Alles ist möglich. Wenn Sie Buddy des anderen werden, treffen Sie sich ein Jahr lang alle zwei Wochen. Wann und wo ihr euch trefft, entscheidet ihr immer in gemeinsamer Absprache mit eurem Buddy. Aufnahmeverfahren: Ansprechpartner Roads Buddy Projekt: Jorise (Mo, Mi, Do). Kontaktieren Sie uns gerne für ein Kennenlerngespräch. Meldest du dich definitiv als Volunteer an, folgt ein Interview mit einem Teilnehmer. Nach diesem Gespräch können Sie am nächsten Tag angeben, ob Sie gemeinsam ein Buddy-Paar werden möchten. Ja = Kontakt aufnehmen. Nein = neues Gespräch mit einem anderen Buddy.

Regelmäßig
Uithoorn

Wer wird mit dieser Frau Kaffee trinken?

Roads Maatjesproject

Wir suchen einen Kumpel für eine freundliche 65-jährige Frau aus Uithoorn. Außerhalb der Tagesaktivitäten hat die Frau kaum soziale Kontakte. An den Tagen, an denen sie tagsüber keine Aktivitäten hat, langweilt sie sich und vermisst angenehme Ablenkungen. Die Frau wurde zuvor mit einem Kumpel in Verbindung gebracht. Sie hat gute Erinnerungen an diesen Kumpelkontakt. Sie würde gerne wieder mit einem Kumpel verkuppelt werden. Die Frau wünscht sich einen Begleiter, der freundlich zu ihr ist und mit dem sie sich über alltägliche Dinge unterhalten kann. Sie würde gerne mit ihrem Kumpel zum Amstelplein laufen und dort eine Tasse Kaffee trinken. Die Frau wirkt möglicherweise etwas ängstlich oder reagiert. Dadurch schwirren ihr Gedanken durch den Kopf und sie kann bestimmte Situationen nicht richtig einschätzen. In einer solchen Situation wäre es schön, wenn du als Kumpel sie beruhigen und ihr erklären könntest, dass die Situation nicht so beängstigend ist, wie sie denkt. Wenn Sie ihr Kumpel werden, ist es wichtig, dass Sie geduldig sind, sich an ihr Tempo anpassen können, mit den Gedanken in ihrem Kopf klarkommen und sie daher bei Bedarf beruhigen können. Wenn Sie kreativ sind, würde sie auch bei Regen gerne gemeinsam bei sich zu Hause häkeln oder sticken. Die Frau ist am Dienstag, Mittwoch, Samstag und Sonntag erreichbar. Bist du daran interessiert, ihr Kumpel zu werden? Lesen Sie weiter unten, wie das funktioniert. Als Freiwilliger im Roads Buddy-Projekt bringen wir Sie mit einem regelmäßigen Teilnehmer zusammen: Ihrem Kumpel. Wir verbinden den Teilnehmer und den Freiwilligen unter anderem auf der Grundlage gemeinsamer Interessen. Die Funktion dieses Buddy-Kontakts besteht darin, die soziale Isolation eines Teilnehmers mit einer psychischen Anfälligkeit durch gemeinsames Ausgehen zu durchbrechen bzw. zu verhindern. Als Freiwilliger sorgst du für Abwechslung und ein bisschen Spaß. Es ist wichtig, dass Sie bereit sind, sich ein Jahr lang alle zwei Wochen mit Ihrem Kumpel zu treffen (länger ist möglich). Darüber hinaus sind Sie bereit, „offen“ auf die Begegnung einzugehen, ohne den anderen verändern zu wollen. Das erfordert manchmal Anpassungsfähigkeit. Arbeitszeit: Tagsüber oder abends, unter der Woche oder am Wochenende: alles möglich. Wenn Sie Buddy werden, treffen Sie sich ein Jahr lang alle zwei Wochen. Wann und wo ihr euch trifft, entscheidet immer ihr in gemeinsamer Absprache mit eurem Buddy. Aufnahmeverfahren: Ansprechpartner Roads Maatjesproject: Jorise (Mo, Mi, Do). Für ein Kennenlerngespräch können Sie uns gerne kontaktieren. Wenn Sie sich definitiv als Freiwilliger anmelden, folgt ein Interview mit einem Teilnehmer. Nach diesem Gespräch können Sie am nächsten Tag angeben, ob Sie ein Buddy-Paar werden möchten. Ja = Kontakt aufnehmen. Nein = neues Gespräch mit einem anderen Kumpel.

Regelmäßig
Haarlemmermeer

Frau möchte türkisch- oder deutschsprachigen Kumpel

Roads Maatjesproject

Wir suchen einen Kumpel für eine 45-jährige Frau aus Hoofddorp, der sie mit nach draußen nehmen möchte. Geht die Frau alleine auf die Straße, verspürt sie Angstbeschwerden, die in Panik umschlagen können. Wenn jemand sie begleitet, leidet sie in der Regel nicht unter Ängsten oder Panikbeschwerden. Die Frau hat eine Familie, die tagsüber beschäftigt ist. Es wäre schön, wenn die Frau auch außerhalb des Hauses etwas Ablenkung hätte. Die Idee ist, dass ihr Kumpel sie zu Hause abholt und dann gemeinsam einen etwa dreißig- bis fünfundvierzigminütigen Spaziergang macht oder gemeinsam ins Einkaufszentrum geht. Die Frau leidet unter körperlichen Beschwerden. Sie hatte in der Vergangenheit mehrmals einen Herzinfarkt. Der letzte war vor vier Jahren. Wenn die Frau während des Kumpelkontakts einen weiteren Herzinfarkt erleidet, ist es wichtig, dass Sie sofort die Notrufnummer 911 anrufen. Als Freiwilliger müssen Sie daher auf eine solche Situation vorbereitet und in der Lage sein, damit umzugehen. Ihre Muttersprachen sind Türkisch und Deutsch. Die Frau bevorzugt daher einen türkisch- oder deutschsprachigen Kumpel (f). Jemand ab 18 Jahren, der fröhlich und freundlich ist. Und wer weiß, wie er sie aufmuntern kann. Die Frau hat keine spezifischen Hobbys oder Interessen. Der Sinn dieses Buddy-Kontakts besteht darin, dass der Freiwillige ihr etwas Ablenkung bieten, sie mitnehmen und mit ihr über ein paar unbeschwerte Themen sprechen kann. Die Frau ist werktags tagsüber erreichbar. Sie raucht. Bist du daran interessiert, ihr Kumpel zu werden? Lesen Sie weiter unten, wie das funktioniert. Als Freiwilliger im Roads Buddy-Projekt bringen wir Sie mit einem regelmäßigen Teilnehmer zusammen: Ihrem Kumpel. Wir verbinden den Teilnehmer und den Freiwilligen unter anderem auf der Grundlage gemeinsamer Interessen. Die Funktion dieses Buddy-Kontakts besteht darin, die soziale Isolation eines Teilnehmers mit einer psychischen Anfälligkeit durch gemeinsames Ausgehen zu durchbrechen bzw. zu verhindern. Als Freiwilliger sorgst du für Abwechslung und ein bisschen Spaß. Es ist wichtig, dass Sie bereit sind, sich ein Jahr lang alle zwei Wochen mit Ihrem Kumpel zu treffen (länger ist möglich). Darüber hinaus sind Sie bereit, „offen“ auf die Begegnung einzugehen, ohne den anderen verändern zu wollen. Das erfordert manchmal Anpassungsfähigkeit. Arbeitszeit: Tagsüber oder abends, unter der Woche oder am Wochenende: alles möglich. Wenn Sie Buddy werden, treffen Sie sich ein Jahr lang alle zwei Wochen. Wann und wo ihr euch trifft, entscheidet immer ihr in gemeinsamer Absprache mit eurem Buddy. Aufnahmeverfahren: Ansprechpartner Roads Maatjesproject: Jorise (Mo, Mi, Do). Für ein Kennenlerngespräch können Sie uns gerne kontaktieren. Wenn Sie sich definitiv als Freiwilliger anmelden, folgt ein Interview mit einem Teilnehmer. Nach diesem Gespräch können Sie am nächsten Tag angeben, ob Sie ein Buddy-Paar werden möchten. Ja = Kontakt aufnehmen. Nein = neues Gespräch mit einem anderen Kumpel.

Regelmäßig
Haarlemmermeer

Frau braucht angenehmen Kontakt

Roads Maatjesproject

Wir suchen einen Kumpel für eine Frau über fünfzig aus Hoofddorp. Die Frau hat einen Job und ist durchaus in der Lage, selbst auszugehen und Aktivitäten zu unternehmen. Aber sie vermisst den netten persönlichen Kontakt mit jemandem. Sie wünscht sich deshalb einen Kumpel, mit dem sie einmal im Monat chatten kann. Die Frau scheint es zu genießen, gemeinsam spazieren zu gehen, eine Tasse Kaffee zu trinken, irgendwo zu Mittag zu essen, ins Kino zu gehen, ein Brettspiel zu spielen oder einen Ausflug zu machen und möglicherweise gemeinsam Sport zu treiben. Bei ihr stehen Spaß und soziale Kontakte im Vordergrund. Das Alter des Freiwilligen spielt keine Rolle. Die Frau mag es, wenn der Freiwillige energisch, offen und enthusiastisch ist und wenn der Freiwillige tiefgründige Gespräche führen kann. Die Frau beschreibt sich selbst als jemand, der Sinn für Humor hat und ehrlich ist. Gleichzeitig neigt sie dazu, Dinge, die ihr negativ auffallen, stark zu benennen oder zu kritisieren. Dann kann sie wieder lachen. Über die psychische Verletzlichkeit, die sie erlebt, möchte die Frau zunächst nicht sprechen, deutet aber an, dass sie es spannend findet, mit jemandem einen freundschaftlichen Kontakt aufzubauen. Die Frau raucht nicht. Sie ist nur dienstags verfügbar; An den anderen Wochentagen arbeitet sie. Bist du daran interessiert, ihr Kumpel zu werden? Lesen Sie weiter unten, wie das funktioniert. Als Freiwilliger im Roads Buddy-Projekt bringen wir Sie mit einem regelmäßigen Teilnehmer zusammen: Ihrem Kumpel. Wir verbinden den Teilnehmer und den Freiwilligen unter anderem auf der Grundlage gemeinsamer Interessen. Die Funktion dieses Buddy-Kontakts besteht darin, die soziale Isolation eines Teilnehmers mit einer psychischen Anfälligkeit durch gemeinsames Ausgehen zu durchbrechen bzw. zu verhindern. Als Freiwilliger sorgst du für Abwechslung und ein bisschen Spaß. Es ist wichtig, dass Sie bereit sind, sich ein Jahr lang alle zwei Wochen mit Ihrem Kumpel zu treffen (länger ist möglich). Darüber hinaus sind Sie bereit, „offen“ auf die Begegnung einzugehen, ohne den anderen verändern zu wollen. Das erfordert manchmal Anpassungsfähigkeit. Arbeitszeit: Tagsüber oder abends, unter der Woche oder am Wochenende: alles möglich. Wenn Sie Buddy werden, treffen Sie sich ein Jahr lang alle zwei Wochen. Wann und wo ihr euch trifft, entscheidet immer ihr in gemeinsamer Absprache mit eurem Buddy. Aufnahmeverfahren: Ansprechpartner Roads Maatjesproject: Jorise (Mo, Mi, Do). Für ein Kennenlerngespräch können Sie uns gerne kontaktieren. Wenn Sie sich definitiv als Freiwilliger anmelden, folgt ein Interview mit einem Teilnehmer. Nach diesem Gespräch können Sie am nächsten Tag angeben, ob Sie ein Buddy-Paar werden möchten. Ja = Kontakt aufnehmen. Nein = neues Gespräch mit einem anderen Kumpel.

Projekt
Haarlemmermeer

Frau mit COPD wünscht sich einen Kumpel zur Ablenkung

Roads Maatjesproject

Wir suchen einen Kumpel für eine 56-jährige Frau aus Nieuw-Vennep. Die Frau hat COPD. Dadurch fällt es ihr schwer, Sport zu treiben, und sie ist bereits müde, bevor sie irgendwo ankommt. Die Frau hat kürzlich eine schwierige Zeit durchgemacht, was bedeutet, dass sie nun eine zusätzliche Hürde hat, herauszukommen oder einen öffentlichen Ort (z. B. ein Gemeindezentrum) zu besuchen. Die Frau möchte aus ihrer Isolation herauskommen. Sie hofft auf die Hilfe eines Kumpels, der ihr etwas soziale Ablenkung bieten kann. Daher ist es für Frauen nicht einfach, eine Zeit lang auszugehen. Zunächst möchte sich die Frau bei ihr zu Hause treffen. Hören Sie gemeinsam Musik, reden Sie ein wenig oder spielen Sie ein Brettspiel. Zu einem späteren Zeitpunkt möchte die Frau gemeinsam nach draußen gehen und beispielsweise einen kurzen Spaziergang im Park hinter ihrem Haus machen. Die Frau war früher spontan und hatte den nötigen (Amsterdamer) Humor. Ihr idealer Begleiter ist außerdem jemand, der spontan ist und Sinn für Humor hat. Wichtig ist, dass ihr Kumpel nicht aufdringlich ist und Geduld hat. Und dass ihr Kumpel ein Auge für sie hat, sieht, was sie fühlt, sie respektiert und ihr ein offenes Ohr bieten kann. Die Frau möchte mit ihrem Kumpel einen unbeschwerten Kontakt pflegen. Sie möchte sich nicht auf die negativen Aspekte konzentrieren, sondern diskutiert lieber über die helleren Seiten des Lebens. Die Frau liebt Tiere. Das ist ein Thema, über das sie auch gerne spricht. Sie ist tagsüber verfügbar. Bist du daran interessiert, ihr Kumpel zu werden? Lesen Sie weiter unten, wie das funktioniert. Als Freiwilliger im Roads Buddy-Projekt bringen wir Sie mit einem regelmäßigen Teilnehmer zusammen: Ihrem Kumpel. Wir verbinden den Teilnehmer und den Freiwilligen unter anderem auf der Grundlage gemeinsamer Interessen. Die Funktion dieses Buddy-Kontakts besteht darin, die soziale Isolation eines Teilnehmers mit einer psychischen Anfälligkeit durch gemeinsames Ausgehen zu durchbrechen bzw. zu verhindern. Als Freiwilliger sorgst du für Abwechslung und ein bisschen Spaß. Es ist wichtig, dass Sie bereit sind, sich ein Jahr lang alle zwei Wochen mit Ihrem Kumpel zu treffen (länger ist möglich). Darüber hinaus sind Sie bereit, „offen“ auf die Begegnung einzugehen, ohne den anderen verändern zu wollen. Das erfordert manchmal Anpassungsfähigkeit. Arbeitszeit: Tagsüber oder abends, unter der Woche oder am Wochenende: alles möglich. Wenn Sie Buddy werden, treffen Sie sich ein Jahr lang alle zwei Wochen. Wann und wo ihr euch trifft, entscheidet immer ihr in gemeinsamer Absprache mit eurem Buddy. Aufnahmeverfahren: Ansprechpartner Roads Maatjesproject: Jorise (Mo, Mi, Do). Für ein Kennenlerngespräch können Sie uns gerne kontaktieren. Wenn Sie sich definitiv als Freiwilliger anmelden, folgt ein Interview mit einem Teilnehmer. Nach diesem Gespräch können Sie am nächsten Tag angeben, ob Sie ein Buddy-Paar werden möchten. Ja = Kontakt aufnehmen. Nein = neues Gespräch mit einem anderen Kumpel.

Regelmäßig
Amstelveen

Magst du auch Kochen und/oder die Natur?

Roads Maatjesproject

Wir suchen einen Kumpel für einen Mann über 60 aus Amstelveen, mit dem er kochen kann (vegetarisch). Außerdem findet er, dass es Spaß machen würde, gemeinsam in der Natur spazieren zu gehen und neue Orte zu entdecken. Der Mann hat in der Vergangenheit viele Erfahrungen mit unfreundlichen Menschen gemacht. Davor hat er Angst entwickelt. Für ihn ist es ein ziemlicher Schritt, in den Kumpelkontakt zu treten. Er wünscht sich deshalb einen Kumpel, der freundlich, einigermaßen ernst ist und tiefer über Dinge nachdenken kann. Das macht er gerne selbst. Es wäre schön, wenn der Freiwillige ihn verstehen und ein wenig geduldig wäre. Es ist wichtig, dass der Freiwillige ihn sieht, versteht und respektiert. Der Mann missbilligt Menschen, die bissig sind oder streiten. Da er unter der Woche viele Pflegetermine hat, trifft er sich gerne donnerstags oder am Wochenende. Bist du daran interessiert, sein Kumpel zu werden? Lesen Sie weiter unten, wie das funktioniert. Als Freiwilliger im Roads Buddy-Projekt bringen wir Sie mit einem regelmäßigen Teilnehmer zusammen: Ihrem Kumpel. Wir verbinden den Teilnehmer und den Freiwilligen unter anderem auf der Grundlage gemeinsamer Interessen. Die Funktion dieses Buddy-Kontakts besteht darin, die soziale Isolation eines Teilnehmers mit einer psychischen Anfälligkeit durch gemeinsames Ausgehen zu durchbrechen bzw. zu verhindern. Als Freiwilliger sorgst du für Abwechslung und ein bisschen Spaß. Es ist wichtig, dass Sie bereit sind, sich ein Jahr lang alle zwei Wochen mit Ihrem Kumpel zu treffen (länger ist möglich). Darüber hinaus sind Sie bereit, „offen“ auf die Begegnung einzugehen, ohne den anderen verändern zu wollen. Das erfordert manchmal Anpassungsfähigkeit. Arbeitszeit: Tagsüber oder abends, unter der Woche oder am Wochenende: alles möglich. Wenn Sie Buddy werden, treffen Sie sich ein Jahr lang alle zwei Wochen. Wann und wo ihr euch trifft, entscheidet immer ihr in gemeinsamer Absprache mit eurem Buddy. Aufnahmeverfahren: Ansprechpartner Roads Maatjesproject: Jorise (Mo, Mi, Do). Für ein Kennenlerngespräch können Sie uns gerne kontaktieren. Wenn Sie sich definitiv als Freiwilliger anmelden, folgt ein Interview mit einem Teilnehmer. Nach diesem Gespräch können Sie am nächsten Tag angeben, ob Sie ein Buddy-Paar werden möchten. Ja = Kontakt aufnehmen. Nein = neues Gespräch mit einem anderen Kumpel.

Projekt

Andere haben auch angesehen

Haarlemmermeer

Humanitas-Koordinatoren

Humanitas Haarlemmermeer

Der Verein Humanitas ist eine nationale Freiwilligenorganisation. Unsere Freiwilligen helfen Menschen, ihre Situation selbständig zu verändern. Unsere Hilfe ist kostenlos und immer in Ihrer Nähe. Wir sind für alle da, unabhängig von Alter, Herkunft oder Philosophie. Wir glauben an die Kraft der Menschen und sind für Menschen da, die vorübergehende Unterstützung benötigen. Die Haarlemmermeer-Abteilung von Humanitas ist eine der 78 Abteilungen und bietet mit mehr als 100 Freiwilligen vorübergehende Unterstützung bei Einsamkeit, Trauer und Verlust, in der Hausverwaltung und in den Finanzcafés. Insgesamt betreuen wir jährlich rund 700 Teilnehmer. Der Koordinator Als Freiwilligenkoordinator sind Sie und die anderen Freiwilligenkoordinatoren für die täglichen Angelegenheiten einer Aktivität/eines Themas verantwortlich. Sie sind für die Rekrutierung, Auswahl, Schulung und Betreuung von Freiwilligen verantwortlich und führen regelmäßige Konsultationen mit ihnen; Sie führen Aufnahmegespräche mit potenziellen Teilnehmern; Sie sorgen für die bestmögliche Übereinstimmung zwischen Teilnehmer und Freiwilligem; Gemeinsam mit dem Portfolioinhaber aus dem Vorstand gestalten Sie die Ausbildung und Kompetenzentwicklung; Humanitas verfügt über eine große Humanitas-Akademie mit vielen (Online-)Kursen Sie sind das Bindeglied zwischen dem Vorstand und den Freiwilligen und umgekehrt; Sie beraten Ihren Portfolioinhaber innerhalb des Vorstandes über relevante Entwicklungen in Ihren Interessengebieten und initiieren bei Bedarf neue Aktivitäten; Sie pflegen den Kontakt zu vermittelnden Agenturen und Kooperationspartnern und nehmen an den dafür organisierten Networking-Lunches teil. Was wir fragen Sie haben eine Affinität zu den Grundwerten von Humanitas; Sie nehmen problemlos Kontakt auf; Sie sind kontaktfreudig, motiviert und wissen, wie Sie Menschen für Aktivitäten begeistern können; Sie verfügen über gute mündliche und schriftliche Ausdrucksfähigkeiten; Sie verfügen über Organisationstalent und behalten den Überblick; Sie stehen durchschnittlich 4 bis 6 Stunden pro Woche zur Verfügung; Als Teamplayer können Sie andere motivieren; Sie wohnen oder arbeiten in – oder sind auf andere Weise mit dem Arbeitsbereich verbunden. Speziell für Financial Café: Humanitas bietet jede Woche kostenlose Beratung zu Finanzfragen und Ihrer Verwaltung an vier Standorten an (De Boskern in Hoofddorp; die Bibliothek in Nieuw-Vennep, die Bibliothek in Hoofddorp und in d'Oude Waterwolf in Vijfhuizen). Die Hilfe ist zugänglich. Es wird keine Datei erstellt. Speziell für die Heimverwaltung Humanitas hilft Menschen dabei, ihre Finanzen und Verwaltung in Ordnung zu bringen und auch dann in Ordnung zu halten, wenn jemand aus irgendeinem Grund den Überblick verloren hat. Ein Humanitas-Freiwilliger kommt zu einem Teilnehmer nach Hause und hilft jemandem, wieder auf den richtigen Weg zu kommen, indem er seine eigene Verwaltung in den Griff bekommt. Was bieten wir an? Interessante und sinnvolle Freiwilligenarbeit bei einer der größten Freiwilligenorganisationen in den Niederlanden; Eine herausfordernde Position in einem dynamischen Arbeitsumfeld in einem begeisterten Team von Freiwilligen; Eine Abteilung voller Ehrgeiz, die dafür sorgt, dass das Humanitas-Angebot möglichst vielen Bewohnern zugänglich und zugänglich ist; Ein Einführungsprogramm (über die Humanitas Academy), Workshops, Schulungen und Interviews; Unterstützung durch eines der Vorstandsmitglieder; Haftpflichtversicherung während der Ausübung Ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit; Mitgliedschaft im Verein Humanitas; Erstattung notwendiger Auslagen. Bericht Bitte kontaktieren Sie uns für die Anmeldung und weitere Informationen.

Regelmäßig
Amstelveen

Treiber für ANWB AutoMaatje Amstelveen

Participe Amstelland Amstelveen

Haben Sie Spaß am Autofahren und Geselligkeit? Sie suchen neben anderen Tätigkeiten ein flexibles Ehrenamt? Registrieren Sie sich als Fahrer (m/w) für ANWB AutoMaatje in Amstelveen! Der Transport weniger mobiler „Nachbarn“ gibt Zufriedenheit; du kannst jemand anderem wirklich etwas bedeuten. ANWB AutoMaatje ist ein zusätzlicher Transportdienst für weniger mobile Einwohner von Amstelveen, Aalsmeer und Uithoorn, die den Transport nicht mehr selbst organisieren können oder die Schwierigkeiten haben, die bestehenden Transportdienste zu nutzen. Ehrenamtliche Fahrer fahren gegen eine kleine Unkostenpauschale mit dem eigenen Auto zu weniger mobilen Einheimischen. Das Projekt ist eine Zusammenarbeit zwischen ANWB, Participe Amstelland und den Gemeinden. Was bieten wir an: - Flexible Zeiten (selbst auszufüllen); täglich, einmal die Woche oder einmal im Monat. Nur tagsüber, abends, am Wochenende; alles ist möglich. - Als Fahrer für ANWB AutoMaatje sind Sie Teil einer begeisterten Gruppe von Mitfahrern, die durch ihr Engagement weniger mobile „Nachbarn“ mit einer Fahrt glücklich machen! - Sie können an Treffen mit allen AutoMaatje-Freiwilligen teilnehmen, um Erfahrungen auszutauschen und sich über neue Entwicklungen auf dem Laufenden zu halten. - Über Participe Amstelland können Sie an Kurzkursen, Workshops oder anderen Aktivitäten teilnehmen. So sind Sie unterwegs bestens gerüstet. In jedem Fall bieten wir das Demenzfreundliche Training an. - Aufwandsentschädigung: 0,35 € pro km. - Sie erhalten 25 % Rabatt auf Participe-Kurse. - Sie nehmen an allen Aktivitäten teil, die Participe für Freiwillige organisiert - Eine sinnvolle Interpretation Ihres Tages und Wertschätzung für Ihre Bemühungen! Was suchen Fahrer, wen: - Besitzen Sie einen gültigen Führerschein B und eine Haftpflicht-/Insassenversicherung - Besitz eines Autos mit TÜV-Zulassung - Soziales Engagement. Sie unterhalten sich gerne mit den Teilnehmern und haben ein offenes Ohr - Vorzugsweise über einen längeren Zeitraum verfügbar - Kundenfreundlich und geduldig sein - Sie verfügen über gute niederländische Sprachkenntnisse - Sie müssen körperlich fit sein und jemandem beim Einsteigen helfen können - Affinität zur älteren Zielgruppe und die Fähigkeit, gut mit älteren Menschen umzugehen. Für diese Stelle ist ein Unbedenklichkeitszeugnis (VOG) erforderlich. Glücklicherweise ist dies kostenlos und wir beantragen es. Sind Sie daran interessiert, Fahrer bei ANWB AutoMaatje in Amstelveen zu werden? Dann würden wir uns freuen, mit Ihnen in Kontakt zu treten.

Projekt
Amsterdam

Gastfreundlicher Alleskönner im Guesthouse

St.Gastenverblijf Amsterdam UMC, locatie VUmc

Helfen Sie dabei, unseren Gästen im Guest House Amsterdam UMC, Standort VUmc, ein „Zuhause“ zu bieten? ARBEITSBESCHREIBUNG Als Freiwilliger im Gästehaus bist du für die Gäste da. Sie sorgen dafür, dass die Zimmer bei der Ankunft neuer Gäste sauber und ordentlich sind. Sie empfangen sowohl inländische als auch ausländische Gäste, registrieren sie an der Rezeption und führen sie durch die Pension. Dazu gehören auch leichte Verwaltungsaufgaben. Gäste können sich während ihres Aufenthalts mit Fragen an Sie wenden und Sie haben ein offenes Ohr, wenn sie ihre Geschichte erzählen möchten. Sie sorgen auch dafür, dass das Gästehaus sauber und ordentlich ist. WELCHE WISSEN ODER FÄHIGKEITEN SIND BENÖTIGT? Bei uns sind eine serviceorientierte und gastfreundliche Einstellung, gesunder Menschenverstand und das Herz am rechten Fleck gefragt. Alles Weitere können wir Dir beibringen. WAS ERHALTEN SIE ZURÜCK? Vielen Dank von unseren Gästen! Sie erhalten außerdem eine Reisekostenpauschale, einen Freiwilligenausflug, Geschenke, Anleitung und Schulung, ein festliches Weihnachtsgetränk und nette Kollegen. Warum lohnt sich die Arbeit? Die Dankbarkeit der Gäste für das, was die Freiwilligen zu ihrer Betreuung und ihrem Zuhören beitragen. Wir haben ein eingespieltes Team von Freiwilligen. Das Arbeitsklima ist ausgezeichnet. ARBEITSZEIT Wir arbeiten mit drei Diensten. Je nach Wunsch können Sie im Dauereinsatz oder flexibel von mehrmals pro Woche bis (mindestens) alle zwei Wochen eingesetzt werden. Unsere Arbeitszeiten sind wie folgt: Morgenschicht von 9:00 bis 13:00 Uhr Nachmittagsservice von 13:00 bis 17:15 Uhr Abendgottesdienst von 17:15 bis 21:30 Uhr Wir haben 7 Tage die Woche geöffnet. Derzeit suchen wir vor allem Freiwillige für: Wir suchen derzeit Freiwillige für folgende Tage/Dienste: - Montagmorgen oder -nachmittag - Freitagmorgen, Nachmittag oder Abend - Samstagmorgen oder -abend - Sonntag Nacht Sind Sie begeistert und/oder haben Sie Fragen? Bewerben Sie sich auf diese Stelle und wir werden uns mit Ihnen in Verbindung setzen.

Regelmäßig
Nijmegen, Arnhem, Winterswijk, Doetinchem, Almelo, Zwolle, Epe, Utrecht, Amersfoort, Apeldoorn, Amsterdam, Alkmaar, Rotterdam, Haarlem, Nunspeet

Eine magische Woche mit der Stiftung VakantieKind!

Stichting VakantieKind

🌟 Werden Sie Freiwilliger bei KinderDorp und schaffen Sie magische Erinnerungen! 🌈 Haben Sie eine Leidenschaft dafür, Kindern zwischen 7 und 11 Jahren unvergessliche Erlebnisse zu bieten? Dann nutzen Sie die Gelegenheit und werden Sie Teil unseres begeisterten Teams bei KinderDorp! Was bedeutet das? Als Freiwilliger bei KinderDorp arbeiten Sie eine Woche lang gemeinsam mit anderen leidenschaftlichen Leitern daran, aktive, kreative und spannende Aktivitäten für eine Gruppe von bis zu 27 Teilnehmern zu organisieren. Denken Sie an abenteuerliche Ausflüge im Wald, Schatzsuchen in der Heide und gemütliche Lieder am Lagerfeuer. Deine Rolle: - Arbeiten Sie mit anderen Führungskräften zusammen, um ein anregendes Umfeld zu schaffen. - Anleitung und Unterstützung der Teilnehmer während der Aktivitäten. - Spaßaktivitäten entwerfen und durchführen - Tragen Sie durch Begeisterung und Kreativität zur Magie von KinderDorp bei. Was bieten wir an? - Eine Woche voller Spaß, Abenteuer und unvergesslicher Momente. Kinderdorf Woche 2: Samstag, 27. Juli bis Samstag, 3. August Kinderdorf Woche 3: Samstag, 3. August bis Samstag, 10. August - Die Möglichkeit, neue Fähigkeiten zu entwickeln und bestehende zu stärken. - Eine Camp-Woche mit kompletter Verpflegung, Übernachtung sowie Speisen und Getränken. Wie nehmen Sie teil? Arbeiten Sie ehrenamtlich bei KinderDorp und werden Sie Teil einer tollen Gemeinschaft, die das Leben von Kindern verändert. Gemeinsam schaffen wir Erinnerungen, die ein Leben lang anhalten! Interessiert? Besuchen Sie die Website der VakantieKind Foundation oder senden Sie eine E-Mail an [email protected], um weitere Informationen zu erhalten. Wir freuen uns, Sie in unserem KinderDorp-Team begrüßen zu dürfen! 🏕️ Kinderdorf – Wo Abenteuer und Freundschaft zusammenkommen! 🌟

Einmal
Jugendliche
Amstelveen

(Muss) Freiwilliger im Garten

De Meent

Wir suchen ab sofort für Montag, Mittwoch und/oder Freitag einen engagierten Freiwilligen, der Freude an der Arbeit im (Gemüse-)Garten hat. WER SIND WIR Auf dem Bauernhof De Meent (Bovenkerkerpolder) stehen für uns soziale und ökologische Werte an erster Stelle. Dieser gastfreundliche Ort außerhalb der Stadt bietet Raum für die Entwicklung der Menschen durch die Produktion lokaler und nachhaltiger Lebensmittel. Auf dem Bauernhof arbeiten wir daran, lokale und nachhaltige Lebensmittel für die Menschen zu produzieren, die sie am meisten brauchen. Wir tun dies gemeinsam mit Teilnehmern, die kaum Möglichkeiten zur gesellschaftlichen Teilhabe haben, aber ihre Talente und Fähigkeiten an diesem Ort weiterentwickeln können. ARBEITSBESCHREIBUNG Möchten Sie (gemeinsam mit anderen) im (Gemüse-)Garten arbeiten? Das von uns selbst angebaute Gemüse, Kräuter, Kartoffeln etc. ist für das warme Mittagessen, das wir mit Freiwilligen und Teilnehmern essen, sowie für Anlaufstellen in der Stadt bestimmt. ARBEITSZEIT Wir beginnen den Tag zwischen 9:00 und 9:30 Uhr, essen gemeinsam um 13:00 Uhr. Wir suchen ab sofort einen ehrenamtlichen Helfer für den Garten für Montag, Mittwoch und/oder Freitag. WIE QUALIFIZIEREN SIE SICH? Eigene Verkehrsmittel (Auto/Fahrrad) zur Anreise zum Bauernhof sind sehr praktisch. Auch öffentliche Verkehrsmittel sind möglich, Fahrtkosten können wir erstatten. Haben Sie Erfahrung im Gemüseanbau oder möchten Sie dies lernen und möchten Teil eines wachsenden, gastfreundlichen Ortes sein? Bitte antworten Sie umgehend und wir werden uns schnellstmöglich bei Ihnen melden. Englisch gesprochenes Willkommen!

Regelmäßig
Amstelveen

Vorstandsmitglieder der (inter)nationalen ANBI

Marijke Foundation

Die Marijke-Stiftung Jedes Jahr leiden weltweit Tausende Menschen an Arteritis Temporalis (AT, Riesenzellarteriitis) und Polymyalgia Rheumatica (PMR). Die meisten Patienten (hauptsächlich Frauen, manchmal auch Männer) werden trotz Behandlung lebenslang Beschwerden haben. Manchmal ist der Ausgang tödlich. Wenn die Krankheitssymptome jedoch rechtzeitig erkannt werden, muss dies nicht der Fall sein. Die Marijke-Stiftung hat zu diesem Zweck ein Tool entwickelt, die Symptomatrix. Symptomatrix Viele Menschen suchen im Internet nach einer Erklärung für ihre Beschwerden, insbesondere wenn diese selbst für Ärzte schwer zu erkennen sind, wie es bei AT und PMR der Fall ist. Das Tool, die Symptomatrix, gibt es seit 2003 und ist in fünf Sprachen im Internet veröffentlicht. Dies hilft Patienten mit Beschwerden, schnell zum Hausarzt zu gehen und dieser dann schnell eine Diagnose zu stellen oder an einen Facharzt zu überweisen. Das kleine Anfangsteam der Marijke-Stiftung wird älter. Er besteht aus 6 Vorstandsmitgliedern: medizinischem Berater, Vorsitzendem, Schriftführer, Schatzmeister, IKT-Experte und Protokollführer. Drei der derzeitigen Vorstandsmitglieder werden älter. Dies betrifft erstens einen medizinischen Berater, zweitens den Vorsitzenden und den Schriftführer. Daher suchen wir für diese Positionen bevorzugt Frauen im Alter von 25 bis 30 Jahren, die nach und nach die Arbeit dieser Teammitglieder übernehmen können. Es handelt sich nicht um Tagesjobs. Wir bitten die neuen Vorstandsmitglieder lediglich um eine Stunde, in der Regel sogar weniger, pro Woche, um sich zusätzlich zu den normalen Aktivitäten innerhalb einer Stiftung über Wissen und Entwicklungen zu Arteritis Temporalis und Polymyalgia Rheumatica auf dem Laufenden zu halten. Eine angemessene Beherrschung der englischen Sprache ist wichtig. Möchten Sie uns bei der Erfüllung unserer Mission der Früherkennung unterstützen? Für die Position eines medizinischen Beraters möchten wir eine/n Allgemeinmediziner/in bzw. eine/n Allgemeinmediziner/in in unserer Mitte haben. Es ist wichtig, dass er/sie die Entwicklungen in Bezug auf Arteriitis temporalis und Polymyalgia rheumatica in Bezug auf Diagnostik und Medikamente im Auge behält. Für die anderen Positionen (Vorsitzender und Sekretär) sind keine medizinischen Kenntnisse erforderlich, eine gewisse Affinität zum Gesundheitswesen ist jedoch erwünscht.

Regelmäßig
Bloemendaal, Haarlem, Castricum, Amstelveen, Nissewaard

Handmassage in einer Gesundheitseinrichtung

Both Hands

Aktivitäten: Hand- und Unterarmmassage für ältere Menschen mit Demenz in Gesundheitseinrichtungen. „Wie wunderbar das ist“ ist nur ein Beispiel für die vielen positiven Reaktionen, die wir hören. Wenn Sie auf der Suche nach einer Aktivität sind, bei der Sie viel Sinnvolles erleben können, dann sind Sie bei uns genau richtig. Nach dem Workshop (3 Stunden) können Sie Teil eines begeisterten Masseurteams werden, das regelmäßig ältere Menschen in den Mittelpunkt rückt. Wir tun dies für Gesundheitseinrichtungen in den Regionen Haarlem, Zuid-Kennemerland, IJmuiden, Haarlemmermeer, Amstelveen und Spijkenisse. Wir sind an immer mehr Orten aktiv. Die Massagen führen Sie immer gemeinsam mit einem anderen Masseur durch. Das Massageteam gehört zur Stiftung Massage for Care. Wenn wir über die nötigen Mittel verfügen, können Sie die gesetzlich festgelegte Freiwilligenvergütung in Anspruch nehmen. Es ist eine lohnende Aktivität und immer wieder überraschend. Die Stiftung leistet gute Unterstützung. Workshopkosten: 60 €, inklusive Nachschlagewerk, Massageöl und Teilnahmebescheinigung Absichten: Engagement für ältere Menschen, liebevoll. Arbeitszeiten: einmal im Monat, öfter ist möglich. Dies hängt teilweise von der Anzahl der Masseure und der Nachfrage seitens der Gesundheitseinrichtungen ab. Aufnahmeverfahren: Teilnahme am Hand-Unterarm-Massage-Workshop Anleitung: Sie werden Teil eines begeisterten Teams sein. Wir bieten ausführliche Schulungen, Übungsmomente und Meetings. Verpflichtungen passen nicht in unsere Vision, Engagement hingegen schon! Es handelt sich um eine Tätigkeit, die aus dem Herzen heraus in der Praxis gestaltet werden kann.

Regelmäßig
(kleine) Gruppen
Amstelveen

Sprechen Sie Arabisch und/oder Englisch?

Mantelzorg & Meer

Dieser fröhliche Herr, 78 Jahre alt, leidet an frontotemporaler Demenz. Der Herr lebt immer noch unabhängig. Er kümmert sich um sich selbst und geht auch alleine raus. Aber der Herr hat sich schon einmal verlaufen. Seine Demenz führt auch dazu, dass er gelegentlich unlogische Dinge sagt. Der Herr versteht etwas Niederländisch und spricht ein paar Worte Niederländisch, das Gespräch findet jedoch auf Englisch oder Arabisch statt. Der Herr ist etwas einsam und sucht Gesellschaft. Trinken Sie gemeinsam eine Tasse Kaffee oder Tee, unterhalten Sie sich und machen Sie einen Spaziergang. Uhrzeit und Tag nach Absprache. Auch das Wochenende ist möglich. Sprechen Sie Englisch oder Arabisch und haben Sie jede Woche etwas Zeit, diese Aufgabe in Angriff zu nehmen? Bitte wenden Sie sich an Mantelzorg & Meer.

Regelmäßig
Utrecht, Maassluis, Schiedam, 's-Gravenhage, Delft, Gouda, Alphen aan den Rijn, Opsterland, Amsterdam, Rotterdam, Assen, Zoetermeer, Westland, Huizen, Heerde, Eindhoven, Nieuwegein, Purmerend, Nieuwkoop, Pijnacker-Nootdorp, Rijswijk, Alkmaar, 's-Hertogenbosch, Maastricht, Zutphen, Zwolle, Nijmegen, Haarlem, Dordrecht, Tilburg, Enschede, Leeuwarden, Groningen, Den Helder, Almelo, Wageningen, Middelburg, Arnhem, Breda, Leiden, Deventer, Súdwest-Fryslân, Apeldoorn, Amersfoort, Roermond, Lelystad, Bronckhorst, Zandvoort, Zeist, Harderwijk, Roosendaal, Hilversum, Oldenzaal, Heeze-Leende, Dijk en Waard, Ede, Hoorn

Wirst du Shahed (17) helfen, sein HAVO abzuschließen?

OpenEmbassy

Shahed (17) möchte HAVO abschließen. Hilfst du ihr mit Niederländisch? Dank der Hilfe eines anderen Homeschooling-Kumpels konnte Shahed ihr VMBO mit guten Noten abschließen. Jetzt ist sie in 4 Havo und kann wieder etwas zusätzliche Unterstützung gebrauchen. Sie ist auf der Suche nach einem Online-TOMaatje, der ihr helfen möchte, die High School erfolgreich abzuschließen. Möchten Sie jemandem helfen, sein Potenzial auszuschöpfen? Wir suchen einen Freiwilligen für Shahed, der: - Möchte einmal pro Woche online unterrichten. - Beherrscht die niederländische Sprache gut. - Hat keine Angst vor dem Stoff der Oberstufe, um sicherzustellen, dass man gute Vereinbarungen treffen kann. In Absprache vereinbaren Sie einen Zeitpunkt unter der Woche, zu dem Sie Online-Support leisten können. Danach ist es an der Zeit, spaßig miteinander in Kontakt zu kommen und vor allem viele Hausaufgaben gemeinsam zu erledigen. Wie unterstützen wir Sie? Zu Beginn erhalten Sie von TOMaatjes eine Anleitung mit Tipps zu Unterrichtsinhalten und Zugang zur Community mit anderen TOMaatjes. Alle 1-2 Monate gibt es ein Online-Interview mit Vorträgen von Profis oder ihr diskutiert in Gruppen, wie ihr mehr aus der Nachhilfe herausholen könnt. Was brauche ich dafür? - Seien Sie offen für eine andere Kultur. - Bevor es losgehen kann, fordern wir für Sie kostenlos ein Führungszeugnis an. Sobald es angekommen ist, kann es schnellstmöglich losgehen. - Möchte bei allem helfen, was in den oberen Jahren von HAVO behandelt wird. Ein Homeschooling-Kumpel zu sein ist wirklich eine sehr lohnende Aufgabe. Es beginnt mit der Nachhilfe, aber viele unserer Freiwilligen bauen eine echte Bindung zu der Familie auf, in der sie arbeiten. Shaheds früherer TOMaatje schrieb Folgendes über sie: „Bis zu den letzten Sommerferien habe ich (als TOMaatje) drei Jahre lang ein syrisches Mädchen angeleitet, in dem sie von der Rahmenlehre zur Theorie überging, mit einem T-Diplom mit einem Durchschnitt von über 7. Ein wundervolles Ergebnis, das mir großartige Ergebnisse bringt.“ Zufriedenheit. links, und sie kann immer noch auf mich zurückgreifen. Meine Belohnung war ihr Gesichtsausdruck und der ihrer Eltern, als ich unerwartet bei der Abschlussfeier erschien.“ Wir hoffen, Sie bald bei uns begrüßen zu dürfen, wenn TOMaatje für Shahed oder eines der vielen anderen Kinder Hilfe gebrauchen könnte.

Regelmäßig